IVZ vom 09.01.2024 von Olaf Wienbrock

 

Mario Brömstrup einstimmig wiedergewählt

Hauptversammlung

 

Der neue Vorstand (v.l.) Maria Brömstrup, Heiko Pötter, Wilfried Speckemeyer, Holger Lagemann,
Udo Edgeton, Mika Pohlmann und Günter Speckemeyer. Foto Olaf Wienbrock

 

„So, dann tritt damit der gesamte Vorstand von seinen Ämtern zurück“, verkündete der Vorsitzende des Schützenvereins Obermetten, Mario Brömstrup, am Samstag den rund 25 anwesenden Mitgliedern anlässlich der Jahreshauptversammlung des Vereins. Satzungsgemäß ist das so vorgesehen. Der Verein blieb allerdings nur kurz führungslos. Per Akklamation aus dem Publikum wurde erneut Mario Brömstrup als Vorsitzender vorgeschlagen. Die anschließende Wahl gab dann ein einstimmiges Votum für den alten und neuen ersten Vorsitzenden.

Mario Brömstrup hatte zuvor über ein erfolgreiches und abwechslungsreiches Vereinsjahr 2023 berichtet. Mit 117 Mitgliedern konnte bei fünf Neueintritten, einem Austritt und drei Sterbefällen die Mitgliederzahl nicht nur gehalten werden. Das Doppelkopfturnier war mit 26 Teilnehmern sehr gut besucht. Zur Müllaktion im Frühjahr trat der Verein mit einer fast ebenso großen Mitgliederzahl an. Im Frühjahr hatte man für die Neuzugänge im Verein einen Kennenlernabend organisiert. Auch in diesem Jahr soll es eine solche Veranstaltung geben.

Holger Lagemann gab den Bericht für die Schießgruppe ab. „Wir haben im Moment nur eine Schießgruppe“, sagte er, „für mehr fehlen uns aktive Schützen.“ Er lud alle dazu ein, sich ebenfalls einmal bei den Sportschützen zu versuchen.

2023 hatten die Obermettener nur an zwei Pokalschießen teilgenommen. „Vor Corona gab es viel mehr Veranstaltungen, etwa zehn bis 15 im Jahr“, erläuterte Lagemann. Highlight 2023 war das Pokalschießen um den Gemeinde- und Bürgermeisterpokal. Nach 1966 gewannen die Obermettener den Gemeindepokal zum zweiten Mal. Den Bürgermeisterpokal errungen sie erstmals nach 2010 wieder. „An dem Abend haben wir alles gewonnen, was zu gewinnen war. Und die anderen Vereine blickten ganz neidisch auf uns“, resümierte der Schießwart.

Bei den Wahlen lief es im Wesentlichen mit vielen Wiederwahlen „rund“. Lediglich die Wahl des zweiten Kassierers gestaltete sich schwierig, weil Günter Speckemeyer sich nicht erneut für das Amt zur Verfügung stellte. Mika Pohlmann signalisierte, dass er in zwei Jahren für dieses Amt bereit sei. Aus der Not machte der Vorsitzende dann mit einem Kompromissvorschlag eine Tugend, indem er der Versammlung vorschlug, einen dritten Kassierer zu wählen, denn dazu war Pohlmann bereit, wenn er unter Anleitung eines erfahrenen Vorstandsmitglieds eingearbeitet wird. Unter diesen Voraussetzungen stellte sich Speckemeyer erneut einer Wiederwahl. Somit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen. Vorsitzender Mario Brömstrup, stellvertretender Vorsitzender Udo Etgeton, erster Kassierer Wilfried Speckemeyer, zweiter Kassierer Günter Speckemeyer, dritter Kassierer Mika Pohlmann, erster Schriftführer Holger Lagemann, zweiter Schriftführer Heiko Pötter, Kassenprüfer Luke Najorka.

Einen Ausblick auf 2024 gab es mit dem Hinweis auf die Details zur Festwoche vom 6. bis 12. Mai mit Königsschießen, Schützenfest, Menschenkicker und 1-Euro-Party. Holger Lagemann berichtete, dass das Heimatschützenfest am 24. und 25. Mai am Burgweg „gerettet“ sei. Es habe auf der Kippe gestanden, weil sich kein Festwirt fand. Neben dem eigenen Schützenfest werde diese Veranstaltung für alle Westerkappelner Schützenvereine das Highlight 2024 werden.