West HTML Metten  


 

Schützenverein
Metten e.V.

 

www.sv-metten.de

 

 

 

 

   
   

   

IVZ vom 13.06.2016 von Heinrich Weßling

Großer Bahnhof für Reinhard Pieper


Der Hofstaat des SV Metten (von links, vorne): Hauptmann Dieter Bierbaum, das Vizekönigspaar Gerda und Dr. Ulrich Wibbeler, König Kim Krämer mit seiner vierjährigen Tochter Marlene, Heimatschützenkönigin Heike Pieper und Oberst Dieter Hofmeyer. Die neue Königin Wiebke Krämer-Roggemann fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Foto: Heinrich Weßling 

Der Schützenverein in Metten hat am Wochenende seinen neuen König Kim Krämer gefeiert. Der Vereinsvorsitzende regiert nun ein Jahr lang das Schützenvolk in Metten. Das Schützenfest 2016 wird den Vereinsmitgliedern aber wohl auch aus einem anderen Grund lange im Gedächtnis bleiben: Zum ersten Mal wurde in und an der Gaststätte „Treffpunkt“ gefeiert.

Die Schützen aus Metten haben in diesem Jahr gleich zweimal Grund zum Jubeln gehabt. Zum einen konnten sie am Wochenende ihren neuen König und Vorsitzenden Kim Krämer feiern. Zum anderen hatte die Schießsportmannschaft des Vereins beim Heimatschützenfest eine so tolle Leistung abgeliefert, dass die Königskette des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land in diesem Jahr nach Metten kommt. Die neue Heimatschützenkönigin Heike Pieper war im vergangenen Jahr Königin der Schützen aus Metten. Dank der hervorragenden Leistung der Schießsportmannschaft, die in der Gesamtwertung aller 75 Vereine ganz vorne lag, stellen die Mettener somit schon zum dritten Mal aus ihren Reihen den Heimatschützenkönig beziehungsweise die Heimatschützenkönigin.

Also eigentlich nichts Neues für die erfolgsverwöhnten Mettener. Das diesjährige Schützenfest wartete aber dennoch mit einer großen Veränderung auf: Zum ersten mal feierten die Grünröcke in und an der Gaststätte „Treffpunkt“. „Veränderungen können eine Chance sein, und diese haben wir genutzt“, sagte Oberst Dieter Hofmeyer.

Die Schützen hatten zuvor den Festplatz am Forellenweg Ecke Bergstraße herausgeputzt und ein tolles Ambiente für ihre Feier geschaffen. Birkenzweige, Girlanden und bunte Fahnen schmückten den Festplatz. „Hier in den Anlagen des Wirtes Sven Wibbeler wollen wir für ein paar Stunden den Stress des Alltages vergessen“, sagte Hofmeyer weiter. In den vergangenen Wochen habe der Verein entschieden, sein Schützenfest nicht in einer Scheune, sondern in einer Gaststätte feiern zu wollen. Der „Treffpunkt“ habe den Grünröcken auf Anhieb zugesagt.

Und so feierten die Schützen am Wochenende erstmals im „Treffpunkt“ ihren neuen König – und der heißt in diesem Jahr Kim Krämer. Zusammen mit seiner Frau Wiebke Krämer-Roggemann regiert er nun ein Jahr lang in Metten. Aus gesundheitlichen Gründen konnte die Königin nicht an der Proklamation teilnehmen. Deshalb schwofte der neue Regent beim Ehrentanz mit seiner vierjährigen Tochter Marlene durch das Festzelt. Als Vizekönigspaar regiert Dr. Ulrich Wibbeler mit seiner Frau Gerda. Wibbeler hat sich in den vergangenen Jahren besonders um den Verein verdient gemacht – mehr als 20 Jahre war er dessen Vorsitzender. 2011 wurde er deshalb zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Besonders begrüßt wurden die Schützen des Nachbarvereins vom Altschafberg, die wieder in großer Zahl beim Schützenfest der Mettener mitfeierten. In diesem Jahr fällt ein wenig Glanz der beim Heimatschützenfest siegreichen Mannschaft auch auf den Altschafberger Verein. Denn Ingrid Stüvel, die zu dem vierköpfigen Siegerteam gehörte, ist zugleich Mitglied im Verein vom Altschafberg.

Nach der Proklamation der neuen Majestäten spielten die „Herolds“ im Garten der Gaststätte „Treffpunkt“ ein Platzkonzert. Am Abend legte dann zum Höhepunkt der Feiererlichkeiten ein Discjockey Hits von gestern und heute auf und heizte so die Stimmung an.