WN vom 07.05.2017 von Heinrich Weßling

Intensiver Wettkampf

Pokalverleihung

Eingespieltes Team: Rainer Echterhoff (2. von links), Vorsitzender des Schützenvereins Düte, lobte die Arbeit der Schießwarte Jürgen Hollmann (1. von links) und Dietrich Stiegemeyer (1. von rechts). Michael Lampe (7. von links) vom Schützenverein Mettingen-Wiehe nahm gleich drei Pokale in Empfang, zwei hielten seine Töchter Ida und Pia (vorne) in den Händen. Foto: Heinrich Weßling

Beim Schützenverein Düte haben sich insgesamt 20 Mannschaften einen intensiven Wettkampf um Pokale geliefert. Am Freitagabend war die Verleihung der begehrten Trophäen.

Als Michael Lampe vom Schützenverein Mettingen-Wiehe am Freitagabend zur Pokalverleihung am Schießstand des Schützenvereins Düte eintraf, mussten seine Kinder schmunzeln. „Papa kann bald einen neuen Schrank bauen“, erklärten Pia und Ida, elf und neun Jahre alt, lachend. Ihr Vater ist ein derart erfolgreicher Schütze, dass sein Schrank wohl bald zu klein sein dürfte für seine Pokalsammlung.

Der Schützenverein Düte hatte an dem Abend nach drei Jahren erstmals wieder die befreundeten Schützenvereine zu einem Pokalwettkampf auf seine renovierte Schießanlage eingeladen. Vom 26. April bis 4. Mai hatten sich zuvor insgesamt 20 Mannschaften einen intensiven Wettkampf um die begehrten Pokale geliefert.

Beim Schießen um den Hauptpokal siegte die Mannschaft von Mettingen-Wiehe mit 200,5 Ringen. Auf den 2. Platz landete der SV Sennlich (200,2 Ringe). Dritter wurde der SV Osterberg (198,2 Ringe).

Den Nachsatzpokal holte der SV Mettingen-Bruch (198,1 Ringe), Zweiter wurde die Mannschaft des SV Mettingen-Wiehe (198,0 Ringe). Auf den 3. Platz kam der SV Nierenburg-Nordhausen mit 197,5 Ringen.

Beim Einzelpokalwettbewerb siegte Frank Buddemeier vom SV Osterberg mit 92,9 Ringen. Auf den 2. Platz kam Ansgar Willmann vom SV Nahne mit 72,7 Ringen. Dritter wurde Michael Lampe vom SV Mettingen-Wiehe (63,2 Ringe). Seine Töchter erklärten voll Stolz: „Papas Pokal kommt links in den Schrank zu den anderen. Rechts stehen die Pokale, die wir beim Seifenkistenrennen gewonnen haben.“

Den sogenannten Bierpokal holte der SV Lengerich-Wechte mit 111 Ringen nach Hause. Dabei fließen die Ergebnisse aller Mannschaftsmitglieder in die Wertung. Gezählt wird jedoch lediglich die jeweilige Zahl hinterm Komma.

Rainer Echterhoff, Vorsitzender des Schützenvereins Düte, lobte die „gute Organisation“ der Schießwarte Jürgen Hollmann und Dietrich Stiegemeyer, die jeden Abend vor Ort waren, wie er berichtete, und für einen „reibungslosen Ablauf“ gesorgt hätten. In zwei Jahren soll es eine Neuauflage des Wettbewerbs geben.