Schützenverein Leeden
von 1665 e.V.

 

Internet:
www.schuetzenverein-leeden.de

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

   

   

WN vom 06.06.2017

Pascal Lapatke löst André Allnoch  
bei den Leedener Schützen ab

Neues Königspaar lässt sich nach schwerem Gefecht feiern

Hintere Reihe von links: Vorsitzender Carsten Schnepper, die Fahnenträger Oliver Sühlmann, Kai Schneiders, Ulrich Plenter, Jürgen Latus, Sebastian Kuhlage und Klaus Dünermann.
Mittlere Reihe von links: Alice Esfeld, Svenja Schumacher, Katrin Anderseck, Andre Alnoch, Sarah Lapatke, Pascal Lapatke, Anette Reiffenschneider und Vanessa Lanze.
Vordere Reihe von links: Carolin Altevogt, Lilly Schneiders, Christin Temme, Jonas Dölling, Lena Konrad und Juli Reiffenschneider.

Grün-weiße Girlanden, frisch dekorierte Birkenzweige, Schießbude und Kinderkarussell sind zu Pfingsten deutliche Anzeichen für die Festzeit beim Schützenverein Leeden von 1665. Der neue König heißt Pascal Lapatke , was die Schützen auf dem Festgelände und in der Gaststätte Antrup gebührend feierten.

Das Fest begann dort am Samstagnachmittag, wo der Vorsitzende Carsten Schnepper mit Begleitung der Musikkapelle Hagen a.T.W. von 1925 insgesamt 73 Schützenbrüder begrüßte, darunter auch „Nochmajestät“ Andre Allnoch. Die Angetretenen marschierten zur Totenehrung zum Vorplatz der Stiftskirche, um am dortigen Ehrenmal einen Kranz nieder zu legen. Pastorin Ulrike Wortmann-Rotthoff hielt dort eine Ansprache.

Ein kleiner Umzug durch das festlich geschmückte Stiftsdorf mit Haltestationen bei Melanie`s Schlemmerservice und an der Gaststätte Wellemeyer folgte. Es folgte das Königsschießen auf dem Schießstand. Als neue Majestät konnte sich Pascal Lapatke im Stechen gegen vier weitere Mitstreiter durchsetzen. Ihm steht als Königin seine Frau Sarah zur Seite. Zu seinem Hofstaat gehören die Ehrendamen Alice Esfeld, Vanessa Lanze, Anette Reiffenschneider, Svenja Schumacher sowie das Vorjahreskönigspaar Andre Allnoch und Katrin Anderseck.

Jonas Dölling und Christin Temme lösen als neues Kinderkönigspaar ihre Vorgänger Joschua Kohnhorst und Lilly Schneiders ab. Diese beiden gehören aber ebenso zum Kinderhofstaat wie Carolin Altevogt, Lena Konrad, Juli Reiffenschneider und Joy Ammelie Vogt. Der Proklamation des neuen Regenten folgte ein Umzug durchs Dorf, wo beim Salon Esfeld und bei der Gaststätte Nijhof Halt gemacht wurde. Auf dem Festsaal der Gaststätte Antrup folgte ein öffentlicher Ball mit der Band "Starlights". Hierbei krönten die Schützen ihre neue Königin.

Am Pfingstsonntag zog der Verein mit knapp 100 Schützenbrüdern zum Ausholen der Königin und zur Jubilarehrung beim König los.

 
 
 
Mit schwerem Geschütz und Entschlossenheit fielen die Leedener im Exterheider Hoheitsgebiet ein.

Da sich der Wohnsitz des Königs im Gebiet des Schützenvereins Exterheide-Meesenburg befindet, kam es auf dem Weg dorthin zu üblen Gefechten. Schwerste Geschütze auf beiden Seiten ließen das Exterheider Tal mit krachenden Explosionen erschallen. Straßensperren wurden von den Exterheider Kameraden effektiv positioniert. Dem beharrlichen Verhandlungsgeschick der beiden Vereinsvorstände ist es wohl zu verdanken, dass es keine merklichen Verluste zu verzeichnen gab.

 

Nach schwerem Gefecht ist die Verhandlung doch noch erfolgreich.

Entgegen den Erwartungen konnte der Wegezoll letztendlich mit Produkten aus Gerstensaft und feinstem Destillat erkauft werden. Gemeinsam zogen nun beide Vereine friedlich weiter zum König.

In dessen Garten folgte ein kleiner Umtrunk und die Ehrung langjähriger Mitglieder: Hubert Boes ist 50 Jahre Mitglied, Dirk Cossmann so wie Jörg Schulz halten dem Schützenverein ein Vierteljahrhundert die Treue.

Auf dem Schulhof der Teutoburger-Wald-Schule, Standort Leeden, empfingen die Leedener Schützen ihre Brudervereine aus Leeden-Loose und Schollbruch. Für die richtigen musikalischen Töne sorgten dort die Musikkapelle Hagen a.T.W. und der Spielmannszug Ledde/Feuerwehr Lengerich. Der Vorsitzende Carsten Schnepper lud in seiner Begrüßung alle Anwesenden zur gemeinsamen Feier ein.

Ein großer Umzug durch das festlich geschmückte Stiftsdorf endete am Festgelände. Bevor abends ein öffentlicher Tanz mit der Volker Gausmann Band das Fest beschloss, vergnügten die Schützen und ihre Gäste sich bei einer großen Tombola, bei der Kinderbelustigung auf dem Kirchenvorplatz, im Karussell, an der Schießbude und am Verkaufs- oder Imbissstand.