Junggesellen Schützenverein
Riesenbeck


Internet:
www.junggesellen-schuetzen-riesenbeck.de

 

 

   
   

   

IVZ vom 26.06.2019 von Francis Kroll

 

Tim Rösner ist auch Vogelkönig des Vereins

Pokale und Ehrungen beim Junggesellen-Schützenfest

 

Die Geehrten des Junggesellen-Schützenvereins. Foto: Francis Kroll

 

Harmonisch verliefen die Schützenfesttage des Junggesellen-Schützenvereins. Am Freitagnachmittag begann das Schießen auf den Holzvogel, wobei es um den Titel des Vogelkönigs ging.

Jedem größeren Teil des Vogels, das fiel, galt besondere Aufmerksamkeit. Andreas Lohmann, Peter Takacs, Ludger Kümper und Lennard Engelshove erwischten Flügel und Beine des Holzvogels, während Schützenkönig Tim Rösner das Haupt des Vogels traf und somit auch der Vogelkönig des Vereins wurde.

Beim Kinderschützenfest am Samstagnachmittag, bei dem die Kinder mit Hüpfburg, Kinderkarussell, Geschicklichkeitsspielen und kleinen Preisen verwöhnt wurden, gelang es Mia Lotta Schilling, als beste Schützin Kinderkönigin zu werden. Jugendkönig wurde Lasse Dierkes.

Am Samstagabend, dem zweiten Festabend, dankte Vorsitzender Michael Bertram allen, die mitgeholfen haben, das Schützenfest mitzugestalten.

An diesem Abend wurden auch die erfolgreichen Schützen geehrt, unter anderem die Absolventen des Pokalschießens. Kim Achtermann gewann den Pokal, gefolgt von Kerstin Achtermann und Laura Ziemke. Den Johannes-Rau-Pokal gewann Frank Röttering.

Seit 25 Jahren Mitglied im Verein sind Ralf Bachmann, Michael Bertram und Guido Herting. Zu flotter Partymusik wurde an diesem Abend noch einmal viel getanzt.


IVZ vom 22.06.2019 von Francis Kroll

 

Tim Rösner ist der neue König

 

Der neue König der Junggesellen mit Hofstaat (v.l.) Annika und Mathias Rohlmann, Schützenkönig Tim Rösner mit Königin Selina Müller, Jörg Sundermann und Daniela Müller. Foto: Francis Kroll

 

Glück mit dem Wetter hatten die Mitglieder des Junggesellen-Schützenvereins am Fronleichnamstag, denn der angekündigte Regen blieb zunächst aus.

Lediglich am Abend nach der Polonaise mit Damen durch die Heinrich-Niemeyer-Straße und dem Ehrentanz auf dem Kirchplatz öffnete eine dunkle Wolke ihre Schleusen, sodass der Aufenthalt auf dem Kirchplatz abrupt abgebrochen werden musste und die Festgesellschaft in den benachbarten Saal des Hotel Riesenbeck flüchtete, wo nach dem Buffet die Partyband „Odyssee“ den Schützen und Gästen ordentlich einheizte und zum Tanz aufforderte.

Doch zuvor waren intensive Vorbereitungen nötig, um das traditionelle Schützenfest zu einem Highlight im Vereinsjahr werden zu lassen. Bereits am Mittwoch feierten die Schützen in der St.- Kalixtus-Kirche für die lebenden und verstorbenen Mitglieder eine heilige Messe, um anschließend auf dem Festplatz im Vogelsang alles für einen geregelten Ablauf vorzubereiten. Erfreulich viele Mitglieder der Jugendschießgruppe packten ebenfalls mit an.

Am Fronleichnamstag hieß es am Mittag Antreten, um zunächst den amtierenden König Maik Achtermann abzuholen und am Ehrenmal im Oberdorf einen Kranz niederzulegen. Ein farbenfrohes Bild ergab sich, als die rund achtzig Schützen in ihren weißen Hosen und Mützen sowie dunkler Jacke unter den Klängen der Feuerwehrkapelle und des Spielmannszuges „Friedenau“ in ihren roten Jacken zum Festplatz im Vogelsang marschierten. Am Schießstand gab zunächst Pastor Peter Gaspar den ersten Schuss auf die Scheibe ab, um damit das Königschießen zu eröffnen. Hier galt es, die besten Treffer zu landen.

Währenddessen lud die Caféteria der Feuerwehrkapelle zum gemütlichen Kaffeetrinken ein und auch Getränke- und Imbissstand waren stets dicht umlagert. Für die Kinder waren Karussell und Hüpfburg aufgebaut, Preis- und Pokalschießen sorgten ebenfalls für Kurzweil. Immer wieder wurden die Anwesenden mit Platzkonzerten der beiden Musikkapellen verwöhnt.

Mit ruhiger Hand und treffsicherem Auge schaffte es schließlich Tim Rösner, neuer König der Junggesellen zu werden. Anschließend fand auf dem Festplatz die Proklamation statt. Zu seiner Königin nahm Tim Rösner Sabine Müller, in den Hofstaat berief er Mathias und Annika Rohlmann sowie Jörg Sundermann und Daniela Müller.

Am Freitag hieß es um 11 Uhr Antreten in Zivil, um beim neuen Schützenkönig die Scheibe anzunageln, verbunden mit einem zünftigen Frühschoppen. Am frühen Nachmittag marschierten die Schützen zum Festplatz im Vogelsang, um den Vogelkönig zu ermitteln. An diesem geselligen zweiten Festtag wurde auf einen Holzvogel geschossen, was immer wieder für Spannung sorgte.

An allen Tagen begleitete die Feuerwehrkapelle das Geschehen mit flotter Musik. An diesem Nachmittag wurde auch im Schießstand das Pokalschießen fortgesetzt. In lockerer Form endete der Tag mit der Proklamation des Vogelkönigs.

Am heutigen Samstagnachmittag ist ein abwechslungsreiches Kinderschützenfest mit Geschicklichkeitsspielen und mehr. Auch werden die Kinder- und Jugendkönige ermittelt.

Am Abend findet der Königsball im Festsaal statt mit Jubilarehrungen, Vogelkönig und Ehrung der erfolgreichsten Schützen.


IVZ vom 27.04.2019


Fastenschießen

Herrenpokal für Michael Grüter

 

 

Bei der Siegerehrung zum Fastenschießen des Junggesellenschützenvereins Riesenbeck lobte Schießwart Chris Achtermann die gute Beteiligung besonders auch der Jugendlichen. Das Endstechen der Herren entschied Michael Grüter für sich und gewann damit den Herrenpokal. Er verwies Christian Schönfelder auf Platz zwei und Bernd Verlage auf Platz drei. Den Damenpokal gewann Ulrike Grüter. Ihr folgten auf Platz zwei Kerstin Achtermann und Anne-Marie Röttering auf Platz drei. Robert Ottenhues konnte seinen Jugendpokal verteidigen, verfolgt von Jonas Verlage und Leon Lüssenheide auf Platz drei. Den Knobelpokal gewann Leon Lüssenheide, Stefan Schönfelder belegte Platz zwei und Raphael Feld Platz drei. Beim Preisschießen gewann Maik Achtermann den Pokal. Philipp Esch folgte auf Platz zwei und Lennard Engelshove auf Platz drei. Für die ersten drei besten Schützen gab es ein Präsent. Am 30. April findet das Maibaumaufstellen am Kirchplatz statt. Das Foto zeigt die erfolgreichen Junggesellen-Schützen des Luftgewehr- und Pokalschießens.


IVZ vom 05.06.2018 von Francis Kroll

 

Philipp Esch ist Vogelkönig

Festball des Junggesellen-Schützenvereins mit Ehrungen

 

Die Geehrten des Junggesellen-Schützenvereins. Foto: Francis Kroll

Den Reigen der Schützenfesttage beendeten die Junggesellen mit dem Festball im Saal Hänsels.

Nach den anstrengenden Tagen, zu denen am Freitag neben dem Frühschoppen beim König Maik Achtermann und Scheibe-Annageln anschließend das Schießen um die Vogelkönigswürde auf dem Festplatz stattfand, das zunächst von einem heftigen Regenschauer begleitet wurde, gehörte der Samstagabend dem internen Tanzabend mit leckerem Essen und flotter Musik. Dazu gehörten auch Ehrungen langjähriger Mitglieder und erfolgreicher Schützen.

Neuer Vogelkönig wurde Philipp Esch, der den Holzvogel von der Stange holte. Geehrt wurden aber auch die Schützen, die traditionell einzelne Teile des Vogels abschossen. Den rechten Fuß erwischte Carsten Hüser, den rechten Flügel schoss Christoph Tappe ab, und der Kopf fiel beim gezielten Schuss von Rafael Feld.

Seit 25 Jahren Mitglied bei den Junggesellenschützen sind Christoph Oelgeklaus und Ludger Engelshove. Den Johannes-Rau-Wanderpokal beim Pokalschießen errang Stephan Grüter, den Damenpokal Dagmar van de Wint. Das Vorstandsteam des Schützenvereins war zufrieden mit dem Verlauf des Schützenfestes, denn an allen Tagen war die Beteiligung durchaus gut.


IVZ vom 02.06.2018 von Francis Kroll

 

Musik aus dem Bierwagen

 

Das neue Königspaar mit Hofstaat und Jungkönig des Junggesellen-Schützenvereins (v. l.): Antonia Beiermann, Philipp Esch, Königin Lara Janas, König Maik Achtermann, Lisa Schökel, Julian Engelshove sowie Jungkönigin Lea Saalfeld und Jungkönig Jannik Esch. Foto: Francis Kroll

Das Schützenfest des Junggesellen-Schützenvereins am Fronleichnamstag stand ganz im Zeichen alter Traditionen, doch sollte es in diesem Jahr ein Fest der Extreme werden.

Bereits am Mittwochabend feierten die Schützen die Vorabendmesse zum Fronleichnamstag, um anschließend zum Birkenholen anzutreten. Gemeinsam mit der Feuerwehrkapelle, die an allen Festtagen die musikalische Begleitung übernommen hatte, marschierten die Schützen vom Festlokal Hänsels zum Festplatz im Vogelsang. Am Donnerstag hieß es Antreten in Schützenuniform, um den amtierenden König Jürgen Achtermann auszuholen und einen Kranz am Ehrenmal niederzulegen, bevor es unter den Klängen der Feuerwehrkapelle und des Spielmannszuges Friedenau zum Festplatz im Vogelsang ging.

Dort begann bei schwülwarmer Hitze das Ringen um die Königs- und Jungkönigswürde beim Schießen auf die Scheibe. Nebenbei fand das Pokalschießen und Preisschießen statt. Karussell und Hüpfburg für die kleinen Gäste durften nicht fehlen und auch die Cafeteria sorgten für ein gemütliches Flair. Nicht einkalkuliert war an diesem Nachmittag ein heftiges Gewitter, dass sich explosionsartig über den Festplatz ergoss. In kürzester Zeit stand das Gelände unter Wasser und alles, was rennen konnte, flüchtete in den Schießstand. Für den Spielmannszug, der mit der Feuerwehrkapelle das Platzkonzert bestritt, war kein Platz mehr im dichten Gedränge. Also fanden sie im Bierwagen ein trockenes Domizil, um weiterzuspielen.

Aufgrund der ungewollten Unterbrechung stand erst um 18.30 Uhr der neue König fest. Maik Achtermann ist neuer Schützenkönig der Junggesellen. Mit auf den Thron nahm er Lara Janas, in den Hofstaat berief er Philipp Esch mit Antonia Beiermann sowie Julian Engelshove mit Lisa Schökel. Jungkönig wurde Jannik Esch, der Lea Saalfeld zu seiner Jungkönigin machte. Um 20.15 Uhr hieß es Antreten zur Polonaise, die von zahlreichen Zuschauern am Straßenrand begleitet wurde. Mit den Damen in festlicher Kleidung zogen sie durch das Dorf, um anschließend auf den Kirchplatz zunächst unter dem Beifall der Zuschauer ihre Ehrentänze zu absolvieren. Es folgte der Festball im Saal Hänsels. Am nächsten Morgen hieß es wiederum Antreten vor dem Festlokal, um mit dem Frühschoppen beim König und dem Scheibe-Annageln die Festlichkeiten fortzusetzen. Anschließend ging es zum Festplatz, wo der Vogelkönig ermittelt wurde. Cafeteria, Kinderbelustigung und Platzkonzert der Feuerwehrkapelle durften auch da nicht fehlen.

 

Nachwuchs-Schützenfest

 

Ein volles Programm haben die Junggesellenschützen in Riesenbeck für den Nachwuchs vorbereitet. Dabei durfte das Kinderkönigsschießen nicht fehlen. Mit kleinen Plastikbolzen versuchten sie, die Scheibe zu treffen. Währenddessen versuchten die Jugendlichen und Erwachsenen ihr Glück beim Luftgewehrschießen, ging es doch um die Ehre eines Jugendkönigs und um den Gemeinschaftspokal „Wisselbeker“, der von Mannschaften des Junggesellen-Schützenvereins und des holländischen Partnervereins Overdinkel ausgeschossen wurde. Kinderkönig wurde Conner Schilling, der Nele Lohmann als seine Kinderkönigin auserkor. Jugendkönig wurde Robert Ottenhues, der Lara Marie Bertram an seine Seite stellte. Foto: Francis Kroll