IVZ vom 24.05.2015 von Stephan Beermann 

Ganz Birgte ein großes Schützenfest


Die mehr als 400 Schützen aus 15 Vereinen boten auf der großen Festwiese am Riehenweg ein farbenprächtiges Bild

Für vier Tage ist Birgte ein großes Schützenfest. 15 Gastvereine aus der Stadt Hörstel und Umgebung machten Samstagnachmittag dem BSV St. Hubertus anlässlich seines Jubiläums ihre Aufwartung.

Im Sternmarsch marschierten sie, begleitet von zwei Musikkapellen und einem Spielmannszug, durch die beflaggte Bauerschaft zur sorgfältig vorbereiteten Festwiese am Riehenweg. Viele Birgter und ihre Gäste säumten die Straßen dorthin.

Dort angekommen meldete Hauptmann Gerhard Hallmeyer nach der Aufstellung Oberst Stefan Averbeck mehr als 400 teilnehmende Schützinnen und Schützen.

Die Festrede war Staatssekretär Karl-Josef Laumann vorbehalten, selber seit vielen Jahren Hubertus-Schütze. Als der die Gäste im „Freistaat Birgte“ begrüßte, hatte er die Herzen der Birgter sogleich gewonnen. Seine Hymne auf dieses Fleckchen Erde zwischen Teuto und Saerbeck, bei dem sich der Schöpfer besondere Mühe gegeben habe, sorgte natürlich für beste Laune. Bei aller freudigen Stimmung erinnerte Laumann aber auch daran, dass zwei Weltkriege viel Leid über die Länder und die Heimat gebracht hatten und man heute dankbar sein dürfe für jetzt 70 Jahre Frieden in Mitteleuropa. Dazu Laumann: „Es war noch nie so gut in Birgte zu leben, seit Birgte Teil der Bundesrepublik Deutschland ist.“ An dem Wohlergehen der Gesellschaft in der Heimat tragen auch die Birgter Schützen mit ihrem Gemeinsinn und ihrem Eintreten für christliche Werte bei, so der Festredner weiter. Der Bürgerschützenverein St. Hubertus Birgte sei eine verlässliche Größe, wenn es um kirchliche und kommunale Angelegenheiten im Ort gehe. Die Hubertus-Schützen haben sich beim Orts- wie beim Kapellenjubiläum tatkräftig eingebracht. Wieder augenzwinkernd lobte Laumann den „Birgter Nationalfeiertag“ – den Pfingstdienstag – als einen Tag, der Herausforderung sei „für Mensch und Material“. Mit dem Adolph Kolping zugesprochen Wort „Das Bier ist nicht nur für die Gottlosen gebraut“ wünschte er dem Fest einen guten Verlauf.

Grußworte sprachen unter anderem Bürgermeister Heinz Hüppe, Bernhard Hembrock als stellvertretender Landrat sowie der Präsident des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land. Das Jubiläum stelle unter Beweis, dass der Birgter Schützenverein seit 250 Jahren attraktiv ist, sagte Prigge.