Schützenverein
Querenberg e.V.



 

 

   
   

   

IVZ vom 07.09.2021

 

Schützen gehen auf Schnitzeljagd

 

Aufgrund der noch angespannten Corona-Situation musste der Mettinger Schützenverein Querenberg den Ablauf der Veranstaltung „Pilse suchen“ verändern. Eine Planwagenfahrt mit Besuch der Halde wurde nicht genehmigt, heißt es in einer Pressemitteilung. Stattdessen wird eine Schnitzeljagd (Pilse suchen) veranstaltet. Treff am Samstag, 18. September, 15 Uhr, am Zelt auf der Festwiese. Es gibt eine kurze Tour für die diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, und eine längere Tour. Begonnen wird mit dem Kaffeetrinken. Kosten: Teilnahme am Nachmittag zehn Euro, Vollprogramm 20 Euro. Kinder zahlen die Hälfte. Bis zum Alter von sechs Jahren ist die Teilnahme kostenfrei. Im Preis enthalten sind im Nachmittagsprogramm das Kaffeetrinken und die Getränke, Vollprogramm zusätzlich die Getränke am Abend. Das Abendessen am Imbissstand muss selbst bezahlt werden. Anmeldung bei Anton Spielmann: E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per ☎01512/ 5352250, Anmeldeschluss: Dienstag 14. September. Kontrolliert werden die 3G-Regeln: Genesen, Geimpft oder Getestet. Die Nachweise nicht vergessen.

 


IVZ vom 06.08.2021

 

Mitgliederzahl stabil

 

Nach mehr als anderthalb Jahren richtete der Šchützenverein Querenberg erstmals wieder eine gemeinsame Veranstaltung aus. Auf der Festwiese war das Vereinszelt aufgebaut, und der Vorsitzende Anton Spielmann begrüßte mehr als 50 Vereinsmitglieder zur Generalversammlung.

Die Zahl der Mitglieder ist mit 122 Personen trotz Corona stabil geblieben. In seinem Rückblick teilte Spielmann mit, dass mit der Weihnachtsfeier am 19. Dezember 2019 die lange Vereinspause eingeläutet wurde. Als nächste Veranstaltung steht das „Pilse suchen“ am 18. September auf dem Programm – hierzu gibt es aber noch keine Details. Nach der Entlastung des Vorstandes kam zu den Neuwahlen. Neu in den Vorstand gewählt wurden: Julia Spielmann (2. Kassiererin), Lisa Wedderhoff (2. Jugendsprecherin), Philipp Krüer (1. Oberst), Christian Sparenberg (2. Oberst), Tina Hefermann (2. Kassenprüferin). Für das im Jahre 2025 anstehende 75-jährige Vereinsjubiläum wurde ein Festausschuss gebildet. Auch jedes Vereinsmitglied solle sich Gedanken machen, wie die Jubiläumsfeier gestaltet werden könnte, so Anton Spielmann zum Abschluss.

 


IVZ vom 09.07.2019 von Claudia Ludewig

 

Neuer Regent war schon zwei Mal in Hamburg König

Querenberger Schützen feiern ihre Majestäten

 

Die Querenberger Majestäten: Kinderkönigin Lotta Bauschulte mit Prinzgemahl Max Sparenberg, Hofpaar Tina Hefermann und Thomas Sparenberg, das Königspaar Annika Determann und Gerrit Arps, das Hofpaar Julia und Anton Spielmann, der zweite Oberst Philipp Krüer und der stellvertretende Vorsitzender Ralf Schüttken. Hinten die Fahnenträger Günter Bauschulte, Jens Stentzel und Hans-Ulrich Büscher. Foto: Claudia Ludewig

 

Auf dem Querenberg gibt es einen neuen König: Gerrit Arps wurde am Samstag zur neuen Majestät des Schützenvereins proklamiert.

Zwar schwingt Arps nun zum ersten Mal auf dem Querenberg das Zepter, doch unbekannt ist ihm diese Würde nicht, war der erst im Januar 2017 eingetretene Arps doch bereits zwei Mal König eines Hamburger Schützenvereins. Arps löst damit Altkönig Uwe Breulmann ab und erhielt – via Hauptmann Ralf Schüttken – dessen Königskette.

Bereits am Wochenende zuvor hatte sich der neue König gegen drei Mitbewerber und Mitbewerberinnen im Stechen durchgesetzt; so konnte Gerrit Arps auch seine Freundin Annika Determann auf den Königsthron holen und die beiden Paare Martina Hefermann und Thomas Sparenberg sowie Julia und Anton Spielmann zu seinem Gefolge erwählen.

Junge Majestäten gibt es auf dem Querenberg auch: Zum dritten Mal wurde ein Jugendkönig ausgeschossen. Dabei setzte sich – ebenfalls nach einem spannenden Stechen – Lotta Bauschulte durch; Max Sparenberg musste sich der zielsicheren Schützin knapp geschlagen geben und ist nun ein Jahr lang ihr Prinzgemahl.

Neben dem Königsschießen fand gleichzeitig auch wieder das beliebte Damenpreisschießen statt. Dort bewiesen die Damen des Vereins, dass nicht nur die Männer ein treffsicheres Auge haben. Es gewann Sarah Stermann mit 51,6 Ringen vor Annika Determann und Alina Bauschulte.

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Einen Großteil der Vereinsgeschichte kennt Peter Alfing aus eigenem Erleben: Er gehört dem seit 69 Jahren bestehenden Verein seit mittlerweile 40 Jahren an. Dafür gab es für ihn vom zweiten Oberst Philipp Krüer eine Ehrennadel. Zu Ehrenmitgliedern wurden die Schützenbrüder und -schwestern Friedel Büscher, Norbert Determann, Friedhelm Sundermann und Anita Büscher ernannt. Sie erhielten jeweils eine Urkunde. Ebenfalls eine Urkunde gab es für Manfred Richter: Er ist der neue Silberkönig des Vereins.

Abgerundet wurde das Schützenfest von einem kleinen Umzug, der von plötzlich einsetzendem Regen jäh beendet wurde, dem obligatorischen Ehrentanz der neuen Majestäten im Festzelt, einem Platzkonzert mit dem Spielmannszug Dreierwalde, der das Schützenfest musikalisch begleitete, sowie dem abendlichen Königsball. Am Sonntag fand das Fest mit dem inzwischen schon traditionellen Gottesdienst im Festzelt sowie einem anschließenden gemütlichen Beisammensein bei bester Verpflegung einen ruhigen Ausklang.