Schützenverein
Nierenburg-Nordhausen e.V.


Internet:
www.svnierenburg-nordhausen.de

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

   
   

   

IVZ vom 08.07.2018

 

Martin Gildehaus neuer Regent

 

Hofstaat 2018

Die Majestäten und Kindermajestäten: Marieke Krause sowie Louis Keller (vorne) und der Hofstaat, Michaela und Dieter Tenberg (3. und 4. v.l.), Königspaar Kornelia und Martin Gildehaus sowie Manuela und Michael Baune. Es gratulierten Hauptmann Frank Meyer (l.) und die Fahnenträger Steffen Schröer und Udo Stockmann sowie Vorsitzender Erich Schneiders (2.v.r.) und Oberst Thorsten Schneiders. Foto: pd

 

Genau 95 Jahre nachdem sein Urgroßvater Albert Gildehaus mit Franziska im Jahr 1923 die Königswürde in die Familie Gildehaus holte, gelang es Martin Gildehaus am Freitag, sich als Zweiter der Familie in die lange Liste der Würdenträger im Schützenverein Nierenburg-Nordhausen einzutragen.

Nach spannendem Dreikampf zwischen Jürgen Burbrink, Thomas Knosmann und Martin Gildehaus gelang es dem neuen Würdenträger, den Vogel um 11.50 Uhr mit dem 317. Schuss aus dem Kasten zu schießen. Somit wurde Gildehaus der 70. König nach Kriegsende. Mit auf den Thron wählte er seine Frau Kornelia. Den Hofstaat bilden die Ehrenpaare Michael und Manuela Baune sowie Dieter und Michaela Tenberg.

Wir lebten heute in einer „Ellbogengesellschaft“, in der das „Wir-Gefühl häufig auf der Strecke“ bleibe, sagte der neue Oberst Thorsten Schneiders in seiner ersten Schützenfestrede. Er freute sich, dass der seit 139 Jahren bestehende Verein bisher jede gesellschaftliche Entwicklung überlebt habe. Die Mitgliederzahl sei mit 357 auf Rekordniveau. „Gerade in den Reihen der jungen Schützen bewegt sich viel.“ 14 Jungschützen hätten sich ein neues Vereins-Outfit zugelegt, lobte Vorsitzender Erich Schneiders.

Bereits am Donnerstag begannen die dreitägigen Feierlichkeiten in den Bauerschaften Nierenburg und Nordhausen. Mit einem Lasergewehr schossen die Sechs- bis Zwölfjährigen ihre Kinderkönigsregenten aus. Bei den Jungen überzeugte Kinderkönig Louis Keller mit 36,9 Ringen. Marieke Krause (32,1 Ringe) wurde Kinderkönigin. Den Jugendpokal errang Vorjahressiegerin Carina Tenberg erneut. Sie hatte gegen Joline Bode und Ineke Krause die Nase vorn.

Am Freitag begann das Schützenfest mit der Messe in St. Agatha, dem gemeinsamen Frühstück im Festzelt sowie dem Königsschießen. Am Nachmittag wurden die Kinderregenten proklamiert. Danach zogen die 104 Schützen zur Kranzniederlegung zum Ehrenmal. Anschließend ging es unter den Klängen des Musikzuges Blau-Weiß Espel in Richtung Badlich, um den neuen Regenten einzuholen.

Zahlreiche Gäste, darunter Vertreter umliegender Vereine, begrüßten den Schützenzug zur Proklamation am Schützenplatz. Mit der Königsplakette ehrte Erich Schneiders Altkönig Reinhard Büscher. Nach dem Ehrentanz spielte die Blaskapelle Blau-Weiß-Espel zum Platzkonzert auf. Bis spät in die Nacht sorgte die Band „Odyssee“ für Partystimmung. Mit Kinderschützenfest, Dämmerschoppen und Discoabend klang das Schützenfest am Samstag aus. 

 

Engagement für den Verein gewürdigt

Schützen ehren verdiente Mitglieder

 

Ehrungen

Der Schützenverein Nierenburg-Nordhausen würdigte verdiente Mitglieder. Foto: pd

 

Während des 139. Schützenfestes ehrten der Vorsitzende des Schützenvereins Nierenburg-Nordhausen, Erich Schneiders, sowie Hauptmann Frank Meyer die Jubilare sowie Mitglieder und Gäste für besondere Verdienste.

Mit Blumen wurden die beiden Jubelköniginnen von vor 40 Jahren, Hildegard Otte, und vor 50 Jahren, Agnes Meyer, begrüßt. Auf viele Vereinsjahre blickten die sechs Jubilare zurück. Mit einer Ehrennadel und Glückwünschen wurden für 60 Jahre im Verein Ewald Diekmann und Robert Runde geehrt. Auf ein halbes Jahrhundert blicken Josef Nospickel und Karl Oelgemöller zurück. Die Schützen Alfons Pruß und Rudi Nagelmann sind seit 40 Jahren im Verein. Mit dem Orden für besondere Verdienste und einem Präsent wurde Hubert Burbrink für seinen Einsatz im Verein gewürdigt. Kutscher Franz Theismann und sein Bruder Heinrich Theismann sowie Tontechniker Manfred Nostheide erhielten für ihr Engagement rund um das Schützenfest einen Vereinswimpel und eine Wanduhr mit dem Vereinslogo.