Schützenverein
Nierenburg-Nordhausen e.V.


Internet:
www.svnierenburg-nordhausen.de

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

   

 

 

   
   

   

 begrüßt Sie recht herzlich!

Hier finden Sie eine Kurzinfo über den Vorstand,
die letzten Schützenfeste und über die Schießgruppe.

Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage


IVZ vom 07.07.2019

 

Schützenfamilie in Nierenburg-Nordhausen feiert

Jubelkönigspaar fährt in Kutsche vor

 

Die Majestäten vom Schützenverein Nierenburg-Nordhausen mit den Kindermajestäten Hanna Nospickel (vorne) und Julius Keller sowie Tobias Meister (Fahnenoffizier, zweite Reihe v.l.), Ehrenhauptmann Karl Krause, Hofstaat Tina und Wolfgang Blaszczyk, das Königspaar Sandra und Matthias Wilkemeyer, Hofstaat Petra und Eckhard Dreßler sowie der Vorsitzende Erich Schneiders. Es gratulieren Udo Stockmann (Fahnenoffizier) und Oberst Thorsten Schneiders (hinten v.l.). Foto: privat

 

Die Schützen aus Nierenburg-Nordhausen feierten am vergangenen Freitag nicht nur ihr Schützenfest. Der Mettinger Traditionsverein wurde 140 Jahre alt.

Ganz im Zeichen des 140-jährigen Bestehens stand das Schützenfest in Nierenburg-Nordhausen. „Nimm dir Zeit für deine Freunde, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde“, begrüßte Oberst Thorsten Schneiders die Vereinsmitglieder, Gäste und Freunde des Schützenwesens am Freitag auf dem Festplatz an der Schießsportanlage.

In seiner Rede sprach der Oberst über Freundschaften. Sie zu pflegen, aufleben zu lassen oder zu schließen. Zudem hob er die gegenseitige Hilfe hervor, die bei der Gründung des Schützenvereins 1879 sicher auch von großer Bedeutung war. An das Gründungsjahr erinnern heute noch die Zielscheibe von 1879 und die Fahne, die 1880 angeschafft wurde.

Das Fest begann bereits am Freitagmorgen mit der Schützenfestmesse in der St.-Agatha-Kirche. Pastor Wilhelm Buddenkotte zelebrierte, und der angehende Diakon Robert Gildehaus hielt die Festpredigt zum Jubiläum. Im Festzelt stand das von den Frauen des Vereins zubereitete Frühstück für die Schützenbrüder und die Senioren der Pfarrgemeinde St. Agatha bereit.

Um 10 Uhr betrat der noch amtierende König, Martin Gildehaus, den Schießstand und feuerte die ersten drei Schüsse auf den Holzvogel ab. Es folgten Schuss um Schuss, und plötzlich um kurz nach 11 Uhr holte Matthias Wilkemeyer mit dem 165. Schuss den Vogel von der Stange. Zu seiner Königin wählte er seine Frau Sandra. Den Hofstaat bilden Wolfgang Blaszczyk mit Frau Tina und Eckhard Dreßler mit Frau Petra. Am Nachmittag traten die Schützenbrüder und die Kinder an, um die Kindermajestäten zu proklamieren. Am Donnerstagabend hatte Julius Keller mit 28,0 Ringen bei den Jungen die ruhigste Hand und sicherte sich den Kinderschützenkönigstitel. Mit 32,0 Ringen siegte die fünfjährige Hanna Nospickel bei den Mädchen und wurde Kinderschützenkönigin.

Gemeinsam mit dem Spielmannszug und der Blaskapelle vom Musikverein Blau-Weiß Espel zogen die Schützen zum Totengedenken am Ehrenmahl, bevor es mit Bussen in Richtung Laggenbeck ging, um den neuen Regenten abzuholen. Mit prächtigen Kutschen fuhren die Majestäten dann von der DRK-Begegnungsstätte Richtung Festplatz. Am Festplatz zogen die Schützen durch den neuen Festbogen, der zum 140-jährigen Jubiläum angeschafft wurde.

Zum Abschluss seiner Proklamationsrede zeichnete der Oberst Thorsten Schneiders die erfolgreichsten Schützen des Jugendpokalschießens aus. Den ersten Rang belegte Carina Tenberg (98,8 Ringe) vor Leon Speter (90,3 Ringe) und Lara-Marie Albermann (88,7 Ringe).

Nach dem Ehrentanz im Festzelt spielte die Blaskapelle Blau-Weiß Espel zum Platzkonzert auf. Bis spät in die Nacht sorgte die Band „Odyssee“ für Partystimmung. Mit Kinderschützenfest, Dämmerschoppen und Discoabend klang das Schützenfest am Samstag aus.