IVZ vom 09.11.2015 von Claudia Keller

Kleinster Verein schafft erneut große Erfolge
Schützen vom Mettinger Bruch räumen
bei Gemeindemeisterschaft ab


So sehen Sieger aus: Der Vorsitzende der Mettinger Schützengemeinschaft Erich Schneiders (hinten, 1. v.r.) Schießwart Michael Rüther (2.v.r.), sowie Bürgermeisterin Christina Rählmann (stehend, l.) Schriftführer Detlev Guhe (stehend 3.v.r.) gratulieren den besten Schützen und Mannschaften zu ihren Siegen in den verschiedenen Disziplinen. Foto: Claudia Keller

Klein aber oho! Das kann man hochachtungsvoll zu den Schützen vom Mettinger Bruch sagen. Bei der 40. Gemeindemeisterschaft der elf Mettinger Schützenvereine räumten die Sportschützen vom Mettinger Bruch wieder mal ab.

Nicht nur, dass sie bereits zum 16. Mal den Gemeindemeistertitel mit nach Hause nahmen, auch die Klein-Kaliber-Gemeindemeisterschaft entschieden sie für sich. Zum 16. Gemeindemeistertitel kommen neun Vizemeistertitel für den kleinsten Mettinger Verein hinzu. Damit ist der Verein aus Mettingens Nordosten im 40. Austragungsjahr der Meisterschaften zum 25. Mal auf einem Silber- oder Goldrang.

In der Gruppe I holten die Brucher Schützen 20 von 20 möglichen Punkten sowie 2545,4 Ringe. Beim Wettbewerb, der in zwei Gruppen ausgetragen wird und sich vom Frühjahr bis in den Herbst erstreckt, ging der Vizemeistertitel an die Schützen aus Wiehe. Es folgten die Teams aus Höveringhausen und Querenberg. Kattermuth auf Rang fünf und die Bürgerschützen von 1711 auf Platz sechs steigen ab in Gruppe II. Die beiden Erstplatzierten der Gruppe II, Nierenburg und Schlickelde steigen auf. Auf den Rängen drei bis fünf in der Gruppe II folgten Muckhorst, Priestertum und Schniederberg.

Der Vorsitzende der Mettinger Schützengemeinschaft Erich Schneiders begrüßte die Schützen der elf Mettinger Schützenvereine im Schießstand des Tüöttensportparks. Bürgermeisterin Christina Rählmann freute sich, dass wieder zahlreiche Jugendliche an den Jugendmeisterschaften teilgenommen haben. Immerhin nahmen neben elf Erwachsenenmannschaften vier Jugendteams am vergangenen Freitag und Samstag an den 40. Gemeindemeisterschaften teil.

Das beste Ergebnis aller Zeiten erzielten die Jugendlichen der Bürgerschützen von 1711. Für das hervorragende Ergebnis von 203,9 Ringen, ging der Mannschaftspokal in der Jugendgemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen an die Jugendmannschaft im Dorf. Der beste Einzelschütze war Nikolas Otte (51,8 Ringe, Bürgerschützen von 1711).

Am Samstagabend überreichte Erich Schneiders gemeinsam mit Bürgermeisterin Christina Rählmann sowie Schießwart Michael Rüther und Schriftführer Detlev Guhe die Pokale, Plaketten und Urkunden an die Gewinner in der Einzel- und Mannschaftswertung in den Disziplinen Kurzwaffe, Kleinkaliber und Luftgewehr. „Ich stifte gerne einen neuen Pokal für die Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen, denn wer dreimal den Pott mit nach Hause nimmt, darf ihn behalten. Zudem richtet der Schützenverein Bruch kein Schützenfest mehr aus und so kann ich für die Schützen vom Bruch auch einmal etwas tun“, zeigte die Bürgermeisterin sich erfreut.

Ergebnisse

Mannschaftspokal Jugend:
Bürgerschützen von 1711 (203,9 Ringe) vor Schlickelde (202,3) und Nierenburg (195,8).


Einzelwertung:
Nikolas Otte (51,8 /Bürgerschützen von 1711) vor Laura Schulz (51,3/ Schlickelde) und Jonah Tenambergen (51,1 / Bürgerschützen 1711).


Erwachsene, Luftgewehr Stellungskampf Mannschaft:
Wiehe (197,5) vor Nierenburg (195,6) und Bruch (193,8).


Luftgewehr Einzelmeisterschaften im K.-o.-System:
Michael Lampe (Wiehe) vor Sebastian Brink und Ulrich Brink (beide Kattermuth).


Kleinkaliber nach K.-o.-System
Bruch vor Höveringhausen und Wiehe.

Kleinkaliber Einzelmeisterschaften:
Reinhard Burbrink (51/ Nierenburg) vor Agnes Langemeyer (50,3/ Bürgerschützen von 1711) und Michael Lampe (49,7 / Wiehe).


Kurzwaffe Einzelmeisterschaft:
Siegfried Petrusch (106,8/ Wiehe), vor Agnes Langemeyer (84,3/ Bürgerschützen von 1711) und Sebastian Brink (78,3/Kattermuth).


IVZ vom 22.02.2015 von Claudia Keller

Pokale und Plaketten für die Sieger


Die Pokale und Plaketten an die besten Schützen in den Einzel- und Mannschaftswettbewerben überreichten der stellvertretende Vorsitzende der Mettinger Schützengemeinschaft, Eckhard Tietmeyer (1.v.r.) sowie Schriftführer Detlev Guhe (1.v.l.).

Ein sicheres Auge und eine ruhige Hand war am Wochenende im Schießstand des Mettinger Tüöttensportparks beim Eröffnungspokalschießen der Mettinger Schützengemeinschaft gefragt.

Traditionell am ersten Wochenende der Fastenzeit durften sich die Schützen der elf Mettinger Schützenvereine im Luftgewehr- und Kleinkalieberschießen im Einzel- und Mannschaftswettbewerb beweisen.

Am Ende ging der Wander- und Siegerpokal an die Mannschaft Bruch mit 500,7 Ringen. Der Pokal für den Silberrang ging an die Schützen aus Nierenburg-Nordhausen (494,7 Ringe) vor Wiehe (491,1 Ringe). Es folgten auf den Rängen vier bis elf Schlickelde (488,6), Höveringhausen (488,2), Bürgerschützen (485,1), Querenberg (483,4), Schniederberg (480,0), Priestertum-Hagenbrock (473,3), Muckhorst (466,0) und Kattermuth (456.6).

Mit zwei überragenden Einzelleistungen im Luftgewehrschießen (51,7 Ringe) und im Kleinkaliberwettbewerb (52,1 Ringe) setzte sich mit insgesamt 103,8 Ringen Tobias Baune (Wiehe) an die Spitze in den Einzelwettbewerben.

Es folgte Stefan Wöhle (Bruch) mit 103,5 Ringen auf dem zweiten Platz vor Michael Rüther (Schniederberg) mit 102,4 Ringen auf dem Bronzerang. Die Einzelwettbewerbe wurden mit einer Plakette geehrt.

Ab jetzt tragen die Schießgruppen der elf Schützenvereine in zwei Wertungsgruppen die Gemeindemeisterschaften bis zum Herbst an verschiedenen Abenden aus.