IVZ vom 27.11.2023

 

Kaiserinverein möchte auf Sissifahrt nach Wien

 

Hier gratulierte in Juni der damals amtierende König des BSV Muckhorst, Sven Bosse, seiner nachfolgerin Anita Baune. | Foto: BSV Muckhorst (Archiv)

 

Ein buntes Programm arbeiteten die 53 anwesenden Mitglieder jetzt bei der Jahreshauptversammlung des BSV Muckhorst ab. Ein Punkt war die Planung einer Sissifahrt nach Wien - wie sich das gehört für einen Kaiserinverein.

Der Vorsitzende Matthias Büscher begrüßte jetzt 53 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des BSV Muckhorst. Schriftführer Nico Kaiser führte im Jahresrückblick durch die Ereignisse und Höhepunkte des Muckhorster Schützenjahres, heißt es in einer Pressemitteilung. Besonderer Blick wurde auf die historischen Momente beim Schützenfest und Kaiserfest gelegt. In diesem Jahr wurde Anita Baune nach zwei spannenden Schießwettbewerben im Juni die erste Königin in Muckhorst und im August die erste Schützenkaiserin in Mettingen.

Schießwart Daniel Spieker berichtete von den Aktivitäten und Neuigkeiten der Schießgruppe. Nach mehreren Aktionen, an denen ein Lasergewehr ausgeliehen wurde, habe sich der Vorstand dafür entschieden, ein eigenes anzuschaffen.

Der Bronze-, Silber-, und Goldplaketten für die Vereinsmeisterschaft 2023 wurde vom stellvertretenden Vorsitzenden Tobias Neuhaus verliehen. Den dritten Platz belegte Ludger Schaphaus, den zweiten Platz Christian Spieker und Sieger wurde Daniel Spieker.

Die kommenden Termine wurden vorgestellt und beschlossen. Für den Stand auf dem Mettinger Weihnachtsmarkt am 1. Adventswochenende werden wieder Helfer und Besucher eingeladen. Zum Jahresende ist am 17. Dezember die Weihnachtsfeier und es wird wie in den Jahren zuvor eine Silvesterparty veranstaltet. Am 8. Februar ist die Weiberfastnachtsparty geplant. Im Vorfeld der Versammlung kam die Idee auf, als Kaiserinverein eine Sissifahrt nach Wien zu organisieren. Die konkreten Planungen wurden vorgestellt und die Fahrt wird vom 2. bis zum 5. Mai 2024 stattfinden. Weitere Informationen können beim Vorstand angefragt werden. Die Nachfeier 2024 ist wieder als Oktoberfest angedacht.

Weiterhin berichtete Matthias Büscher von den Neuigkeiten rund um das Vereinsheim und dankte allen Helfenden, die sich für das Gebäude, die Außenanlagen und den Verein stark machen.

Die auf der Frühjahrsversammlung gebildete Ausschuss für die Planung des Jubelschützenfestes 2026 stellt die ersten Ideen für den Ablauf dar. Es wird einen Festumzug im Umkreis des Vereinsheims zusammen mit den eingeladenen Vereinen geben und auf dem Festplatz gefeiert. Zusätzlich zum Königsschießen und Schützenfesttag sind ein Dämmerschoppen und ein Kommersabend geplant.

Im letzten Tagesordnungspunkt wurde die Anschaffung einer Ausgehkette für die Majestät zur Debatte gestellt. Nach kurzer Information und Diskussion wurde einer Anschaffung zugestimmt.