Schützenverein
Lienen-Meckelwege e.V.


Internet:
sv-meckelwege.de

 

 

   

   

Herzlich Willkommen

beim Schützenverein Lienen-Meckelwege e.V.


MECKELDANCE  - das Finale - 09.02.2019 - 15 Jahre und Schluss

- Shuttle-Busse fahren-

Die Großveranstaltung mit überregionalem Bekanntheitsgrad findet das 15. und vorerst letzte Mal statt. Die Diskothek im Zelt ist in dieser Größenordnung und Form (ehrenamtliche Umsetzung) einzigartig im Osnabrücker Land - und Münsterland. Unsere Shuttle-Busse  fahren Orte im Radius von 25km an. Der Kartenvorverkauf boomt und die Resonanz in den sozialen Medien ist sehr vielversprechend. Weiter unter Meckeldance 2019.


WN vom 24.10.2017

Der neue Kürbis-König ist ein Holzhausener

Die Vorstände der Schützenvereine Meckelwege und Holzhausen, Thorsten Künnen (rechts) und Friedhelm Steggemann (links), gratulieren dem neuen Kürbis-König Dirk Horrmann vom Schützenverein Holzhausen. Foto: Horrmann

Gegen Familie Schmitte aus dem Schützenverein Meckelwege schien kein Kraut gewachsen. Drei mal in Folge holte ein Mitglied die Würde des Kürbis-Königs. Jetzt endete die Serie – Dirk Horrmann ist neuer Regent.

Zur Vertiefung der Freundschaft feierten die benachbarten Schützenvereine Holzhausen und Meckelwege ein gemeinsames Herbstfest auf dem Holzhauser Schützenplatz. Mit beheiztem Zelt und Pavillon war für einen gemütlichen Abend vorgesorgt worden. 50 Gäste waren nach Angaben der Vereine gekommen.

An der Vogelstange fand der Schießwettbewerb um den hölzernen Kürbis statt. Nachdem Familie Schmitte drei Jahre in Folge den Titel des Kürbis-Königs beziehungsweise der -Königin nach Meckelwege geholt hatte, holte in diesem Jahr der Holzhauser Schütze Dirk Horrmann mit dem 162. Schuss den Kürbis von der Stange. Er gewann damit einen Schinken und 30 Eier.

Trotz des unbeständigen Wetters war es eine gelungene Veranstaltung, heißt es in der Mitteilung der beiden Schützenvereine.


WN vom 06. und 07.08.2017 von Silke Bergmann

Meckelweger feiern ihre Majestäten

Im schmucken Cabrio zum Festplatz

Königin Ingeborg Steinigeweg hat ein Jahr lang mit ihrem Prinzgemahl Friedrich Wilhelm Aufderhaar das Meckelweger Schützenvolk regiert. Den Hofstaat komplettieren die Ehrendamen Doris Stille, Meike Surkamp, Birgit Wiethaup und Annette Hullmann (von links).Fotos Bayerischer Abend und Hofstaat Foto: Silke Bergmann

Am Wochenende hat Schützenverein Meckelwege sein Schützenfest gefeiert. Zum Auftakt wurde am Freitag ein bayerischer Abend veranstaltet. Viele Besucher kamen in Lederhose und Dirndl zu der zünftigen Veranstaltung. Neben deftigen Speisen, Spanferkel und Getränken gab es verschiedene Spiele zur Unterhaltung. Jung und Alt hatten ihren Spaß am Nagelbalken und beim Maßkrugschieben. Die Glandorfer „Katastrophenband“ sorgte mit Livemusik für ausgelassene Stimmung im bayerisch dekorierten Festzelt.

Am Samstagnachmittag begann das eigentliche Schützenfest mit dem Antreten der Vereinsmitglieder zum Ausholen des Königspaares. Der Vorsitzende Stefan Schmitte begrüßte dazu eine stattliche Anzahl angetretener Schützen. Mit dem Bus ging es zur Hohner Straße 12, wo nach zähen Verhandlungen über einen Wegezoll der Grenzstreit mit dem Schützenverein Holzhausen beigelegt wurde.

Zuvor hatte es eine kleine Stärkungsstation auf dem Hof Schmedt auf der Günne gegeben, wo die Meckelweger Schützen sich auf die Grenzstreitigkeiten einstimmten. Die Vereine verbrachten auf dem Anwesen des Königspaares einige gemütliche Stunden.

Später wurden die Majestäten in einem schmucken Käfer-Cabrio zum Meckelweger Festplatz chauffiert. Musikalische Begleitung hatte der Schützenverein Meckelwege durch den Musikverein Füchtorf.

Abends fand das Bierkönigsschießen für jedermann statt. Bei diesem Wettbewerb an der Vogelstange konnte man mehrere Meter Gerstensaft gewinnen, Ralf Wesselkock holte schließlich das Bierfass mit dem 267. Schuss von der Stange und durfte sich über 30 Liter freuen.

Am Abend spielte die Partyband „Starlife“ auf und sorgte für mitreißende Stimmung auf dem Festball. Viele Nachbarvereine gratulierten dem amtierenden Meckelweger Hofstaat und brachten kleine Präsente mit. Auch in diesem Jahr wurde das Fest durch eine Cocktailbar bereichert. Die Meckelweger Schützen und ihre Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden.

 

Thorsten Künne ist neuer König

Strahlendes Königspaar: Thorsten und Sylvia Künne. Foto: Silke Bergmann

Der Schützenfest-Sonntag in Meckelwege stand ganz im Zeichen des Königschießens. Nach dem Empfang des scheidenden Königspaares Ingeborg Steinigeweg und Friedrich Wilhelm Aufderhaar nebst Hofstaat wurden die besten Vereinsschützen geehrt. Anschließend begann das Ringen um die Königswürde an der Vogelstange, bei dem es spannend zuging und zum Schluss nur noch zwei Schützen den Schießstand betraten.

Der Rumpf des Königsvogels ergab sich beim 718. Schuss, den der zweite Vorsitzende Thorsten Künne setzte unter den lauten Anfeuerungsrufen seiner Söhnen setzte. Jubelnd stürmten die Meckelweger Schützen den Schießstand, um dem neuen König zu gratulieren. „Das war ein wirklich zäher Vogel“, kommentierte der Vereinsvorsitzende Stefan Schmitte das Geschehen.

Zuvor waren die beim Kinder-Plakettenschießen erfolgreichen Jungschützen sowie die Schützen des Königsschießens ausgezeichnet worden. Sieger des Kinderschießwettbewerbes, es liegt wohl in der Familie, ist Constantin Künne mit 26 Ringen, gefolgt von Nele Krampe (25) und Luc Hochschulz (23). Damit dem Nachwuchs auch sonst nicht langweilig wurde, gab es eine Kinderbelustigung mit verschiedenen Spielstationen, darunter Kistenrutschen, Dosenwerfen, Hüpfburg und Kindereisenbahn.

Bei der Proklamation ging die Königswürde von Ingeborg Steinigeweg auf Thorsten Künne über, dem seine Frau Silke als Königin zur Seite steht. „Wir haben es vor zehn Jahren beide versucht den Vogel abzuschließen. Dann kamen vier wunderbaren Kinder dazwischen, die nun auch schon ganz aktiv am Schützenfest teilnehmen. Nun war es die richtige Zeit“, freute sich das Königspaar. Nach einer kleinen Ansprache der neuen Majestät und einer Vereinsrunde klang der Tag mit einem Dämmerschoppen und Musik aus.


WN vom 24.05.2017

 

Otto-Lackmann-Pokal geht an Stefan Schmitte

Die erfolgreichen Schützen (von links): Laurenz Wieck (Stoß), Birgit Wiethaup (Flügel rechts), Stefan Schmitte (Rumpf), Bernd Lackmann (Flügel links), Annette Hullman (Kralle rechts und Apfel), Reinhold Willmann (Kralle links) und Thorsten Künne (Haupt).

Bei sonnigem Wetter hat am Sonntagnachmittag das Pokalschießen um den Otto-Lackmann-Gedächtnispokal des Schützenvereins Meckelwege stattgefunden.

Zunächst hatte der Verein eine Fahrradtour von rund 20 Kilometern Länge mit Station bei Familie Jedmin in Lienen gemacht.
Nach der Rückkehr am Schützenplatz begann mit rund 50 Teilnehmern der Schießwettbewerb an der Vogelstange.

Neben dem Pokal gab es auch Anstecknadeln für die einzelnen Segmente des Vogels zu erringen. In einem spannenden Wettkampf ergab sich der Rumpf des Vogels schließlich mit dem 274. Schuss, den der erste Vorsitzende Stefan Schmitte abgefeuert hatte.

Schießwart Bernd Lackmann überreichte dem glücklichen Sieger den Pokal und zeichnete die übrigen erfolgreichen Schützen aus, ehe der Tag in gemütlicher Runde auf dem Schützenplatz in Meckelwege ausklang.