Schützenverein
Amkenheide e.V.


Internet:
schuetzenverein-amkenheide.de

 

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

   

80 Jahre Schützenverein Amkenheide

 


WN vom 07.11.2017

Amkenheider holen den Gemeindepokal

Gut aufgelegte Gastgeber

 

Bürgermeister Arne Strietelmeier (rechts) überreichte den erfolgreichen Amkenheider Schützen den Pokal. Foto: privat

Traditionsgemäß haben die Lienener Schützenvereine jetzt den Gemeindepokal ausgeschossen. In diesem Jahr war der Schützenverein Amkenheide Ausrichter dieses Wettbewerbes, bei dem jede Mannschaft fünf Schützen stellt.

Bestens aufgelegt waren dieses Mal die Lokalmatadoren. Mit 285 Ringen gewannen die Amkenheider den Schießwettbewerb und bekamen von Bürgermeister Arne Strietelmeier den Gemeindepokal überreicht. Ein solches Ergebnis schlägt sich auch in der Einzelwertung nieder. Hier gewann Ulrike Hahn vor Carsten Blümer, beide vom Schützenverein Amkenheide. Den dritten Platz errang Ralf Brauns vom Schützenverein Meckelwege.

Als die Mannschaft der Amkenheider als letzte an den Start ging, führte bis dahin der Schützenverein Meckelwege mit 281 Ringen. Doch die beiden letzten Schützen, Carsten Blümer mit 78 Ringen und Ulrike Hahn mit 83 Ringen, holten den Pokal laut Pressebericht quasi auf der Schlussgeraden in die Amkenheide.

Bei dem Wettstreit schießt jeder Schütze jeweils drei Schuss stehend freihändig, stehend aufgelegt und liegend aufgelegt. Maximal können somit 90 Ringe erreicht werden. Die vier besten Schützen einer jeder Mannschaft werden gewertet. Somit kann eine Mannschaft maximal 360 Ringe erreichen.


WN vom 06.06.2017

Friedhelm Sander regiert auf der Amkenheide

Mit 29 Ringen einsame Spitze

Majestäten mit Hofstaat: Friedhelm Sander regiert mit Christiane Böhm das Schützenvolk der Amkenheide, bei den Kindern machte Michelle Kottenhoff das Rennen. Foto: Schützenverein Amkenheide

Das Schützenfest hat wie in jedem Jahr das Geschehen am Pfingstwochenende auf der Amkenheide dominiert. Dabei entschied Friedhelm Sander das Königsschießen für sich. Gemeinsam mit seiner Königin Christiane Böhm regiert er nun für ein Jahr das dortige Schützenvolk. Als Ehrendamen begleiten das Regentenpaar Renate Sander, Elke Voß, Hannelore Kersten und Bärbel Buttgereit.

Das Schützenfest begann am Pfingstsamstag mit ein paar kleinen Änderungen. So erfolgte Antreten anderthalb Stunden später als sonst. Feldwebel Herbert Fiegenbaum und Hauptmann Eckhard Hooge ließen den Verein um 15 Uhr vor dem Festzelt antreten. Der erste Vorsitzende Wilhelm Buttgereit begrüßte die Schützen und den noch amtierenden König Jürgen Marekwia. Auch hieß er den langjährigen musikalischen Begleiter des Schützenvereins, den Musikverein Ostbevern, wieder auf der Amkenheide willkommen.

Der Umtrunk mit der noch amtierenden Majestät fand erstmalig im Festzelt statt. Zeitgleich legte eine Abordnung am Ehrenmal einen Kranz nieder, um der verstorbenen Kameraden zu gedenken. Anschließend ging es dann zum Königsschießen in den Schießstand in „Schowen Wäldchen“. Bis kurz vorm Ende des Schießens sah es nach einem Stechen von vier Schützen mit jeweils 28 Ringen aus. Doch dann kam Friedhelm Sander und sorgte mit 29 Ringen dafür, dass kein Stechen mehr nötig war. Das Schießen bei den Kindern gewann Michelle Kottenhoff. Sie wird von Laura Bolsmann, Milla Christina Poth und Jana Unland begleitet. Das Schießen um den Königspokal war in diesem Jahr auch eine enge Sache. Mit einem Ring Vorsprung sicherte sich Klaus Beckmann den Königspokal. Abschluss des ersten Tages war der öffentliche Festball im Zelt. Zu der Musik von „Sweat Dreams“ wurde mit den zahlreichen Besuchern bis in den frühen Morgen getanzt. Mit dabei waren auch einige Nachbarvereine, die dem neuen König ihre Aufwartung machten.


WN vom 21.01.2017

Amkenheider ehren Jubilare

Generalversammlung

Im Verlauf der Generalversammlung der Amkenheider Schützen wurden diese Jubilare geehrt. Foto: Privat

Im Rahmen der Generalversammlung der Amkenheider Schützen gab es Umbesetzungen im Vorstand. Darüber hinaus wurden die Veranstaltungen und Termine für die kommenden Monate besprochen.

Wie es in einer Mitteilung heißt, begrüßte der Vorsitzende Wilhelm Buttgereit 39 Mitglieder zur Versammlung. Sein Amt behielt er bei. Hanna Peters stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Zur neuen Beisitzerin wurde Tanja Marekwia gewählt.

Gottfried Beckmann trat nach 30 Jahren in Folge als Schießwart von diesem Posten ab. Insgesamt hat er diese Funktion 36 Jahre lang ausgefüllt, schreiben die Verantwortlichen. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenschießwart und Ehrenmitglied ernannt.

Zum neuen Schießwart wurde Carsten Blümer gewählt. Er erhält weiter die Unterstützung von Gottfried Beckmann, der als dritter Schießwart dem Sport erhalten bleibt.

Vorträge von Ralf Fahrenhorst und Gottfried Beckmann erinnerten an die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Mit dem Kassenbericht rundete Kassierer Jürgen Marekwia den Jahresrückblick ab. Die Kassenprüfer Heiner Schulte und Hartwig Stille bescheinigten dem Vorstand eine korrekte Arbeit. Dieser wurde einstimmig entlastet.

Im Verlauf des Treffens wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. 25 Jahre im Verein sind Katja Blom, Heike Fahrenhorst, Hans-Jürgen Hukriede, Jörg Kruse, Guido Westerbusch und Maik Wiemann. Auf 40-jährige Mitgliedschaft blicken Norbert Blom, Siegfried Böer, Horst Heindl, Jürgen Krampe, Günter Meyer, Robert Ridder zurück. Seit 60 Jahre gehört Herbert Kätker den Schützen an. Für ihr Silberjubiläum wurden Ralf Fahrenhorst (25 Jahre Schriftführer) und Dieter Sander (25 Jahre zweiter Vorsitzender) geehrt.

Ein Hauptpunkt auf der Tagesordnung war das Schützenfest auf der Amkenheide, das am Pfingstwochenende am Saal Daweke gefeiert wird. Für die „Mega-Party“, so die Veranstalter, wurde wieder die holländische Band „Q5 New Style“ verpflichtet. Die Gruppe, verstärkt durch einen DJ, lieferte bereits ein Jahr zuvor eine Bühnenshow mit visuellen Erlebnissen auf einer Mega-Videowand (www.mega party kattenvenne.de).

Erste Termine für die Schützen sind eine Wanderung mit Grünkohlessen am Sonntag, 19. Februar, und das Rosenmachen der Frauen am Dienstag, 28. Februar.