Schützenverein
Schollbruch

von 1875 e.V.



 

   
   

   

Dirk Wiesner regiert im Schollbruch

(von links): Michaela Schwöppe, Veronika Wiesner, Dirk Wiesner, Ingelore Vogelsang. Foto: privat

Am vergangenen Samstag feierte der Schützenverein Schollbruch das diesjährige Schützenfest.
Gemeinsam mit dem Bruderverein Gut Schuß aus Folmhusen trat der Verein zur Kranzniederlegung am Vereinsheim an.
Im Anschluss daran ging es dann, begleitet vom Spielmannszug Ostbevern Brock, zum Niederlengericher Damm, den neuen König auszuholen.

Nach einer kurzen Verhandlung über einen Wegzoll schlossen sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder vom Verein Vortlage Niederlengerich dem Zug an.
Dann erfolgte die Proklamation von Dirk Wiesner zur neuen Schollbrucher Majestät. Ihm steht seine Frau Veronika zur Seite und der Thron wird durch die Ehrendamen, Michaela Schwöppe und Ingelore Vogelsang komplettiert.

Während der Proklamation bedankte sich der erste Vorsitzende Wilfried  Bernemann bei Jörg und Martina Homölle für die tolle Regentschaft im letzten Schützenjahr.

Die Einladung von Dirk Wiesner zu einem Imbiss, wurde von den Vereinen dankend angenommen. Es wurden zwei schöne kurzweilige Stunden in den Anlagen von Veronika und Dirk.

Nach der Verabschiedung der Vortlage Niederlengericher ging es dann zurück nach Schollbruch.

Im Festzelt an der Schollbrucher Straße konnte Wilfried Bernemann dann auch noch die Brudervereine aus Leeden und Natrup-Hagen begrüßen und vor dieser schönen Kulisse einige Ehrungen vornehmen. So bekamen Anton Laaken und Wilhelm Kortlüke die Ehrennadel für 50 jährige Mitgliedschaft. Sonja Dieckmeyer konnte ihre Nadel für 40 Jahre Mitgliedschaft leider nicht in Empfang nehmen.

(von links): Anton Laaken, Wilhelm Kortlüke


Ab 19.00 Uhr begann der Königsball mit Andreas Grunendahl an den Lautstärkereglern.
Später am Abend wurde noch eine große Abordnung der Tecklenburger Bürgerschützen begrüßt.
Gemeinsam wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Am Sonntag um 15:00 Uhr begann das Pokal und Preisschießen mit der Laseranlage im Festzelt.

(von links): Thorsten Steinbach, Silke Steinbach, Dirk Wiesner, Jörg Homölle

Nach der Siegerehrung gegen 18:00 Uhr fand das Fest einen gemütlichen Ausklang.
Der Vorstand bedankt sich bei allen die zu einem Gelingen des diesjährigen Festes beigetragen haben, wünscht sich aber im kommenden Jahr ein wenig mehr Beteiligung durch die Schollbrucher.