Schützenverein
Exterheide-Meesenburg
von
1908 e.V.

 

 

   

 Chronik

 

Bis zum Jahr 1907 gab es im Exterheider Tal einen Schützenverein, der bei der Gastwirtschaft Hollenberg in der Bashake sein Schützenfest feierte. 1908 teilte sich dieser Verein. Das Gebiet um die Bashake mit der Ziegelei und die Königstraße, die damals noch zu Lengerich gehörte, blieben allein. Dieser Verein hat sich aufgelöst und die Ziegelei ist durch den Autobahnbau verschwunden.

 Alle Anwesen, die östlich der Bashake und auf der Meesenburg lagen, schlossen sich zu einem eigenen Verein zusammen. Am 1. Juli 1908 feierte der Schützenverein Exterheide auf dem Hof Brockmann sein erstes Schützenfest mit dem ersten König Wilhelm Nollmann. Seine Plakette schmückt als älteste die Königskette.

Schon 1911 konnte der Verein sich eine eigene Fahne leisten und am 14. Mai zur Fahnenweihe des Schützenvereins Exterheide-Meesenburg einladen.

1. Vorsitzender war von 1908 bis 1967 Wilhelm Berkemeier. 59 Jahre lang hat er den Verein geführt. Zwei Weltkriege in dieser Zeit haben die Schützen nicht entmutigt. Schützenfahne und Königskette wurden gut versteckt und das Vereinsleben zweimal neu aufgebaut.

Das alte Foto zeigt das letzte Königspaar vor dem letzten Weltkrieg von 1938 Fritz und Emma Stalljohann mit dem Hofstaat.

 

11 Jahre später wurde im Jahr 1949 das erste Nachkriegsschützenfest am alten Ort bei Brockmanns und am Scheibenstand bei Kolkmeiers gefeiert.

Seither gab es ohne Unterbrechungen jedes Jahr ein neues Königspaar und der Verein festigte und entwickelte sich bis heute zu einer immer noch wachsenden Gemeinschaft von aktiven jungen und älteren Mitgliedern.

Die heimatliche Brauchtumspflege und der Schießsport sind heute wie früher Kernpunkte des Vereinslebens.

Die aktive Schießgruppe des Vereins hat auch ohne eigenen Schießstand durch intensive Schulung des Nachwuchses und ausdauerndes Training auf  benachbarten Anlagen hervorragende Ergebnisse erreicht.

Der Vorstand ist bemüht, das Vereinsleben ständig durch neue Aktivitäten besonders auch für den Nachwuchs attraktiv zu machen.

Seit 29 Jahren treffen sich die Schützenfamilien in jedem Frühjahr zur Müllsammelaktion im Vereinsgebiet. Sehr viele Kinder und Jugendliche beteiligen sich an dieser Aktion.

Im Winter organisiert der amtierende Hofstaat eine Wanderung mit anschließendem Grünkohlessen.

Busfahrten, Fahrradtouren und Familiennachmittage mit Spiel, Spaß, Kaffee und Kuchen oder Grillen werden organisiert.

Während des Schützenfestes findet ein Kinderfest mit Ausholen des Kinderkönigs, Spielen, Luftballonstart und Menschenkickerturnier statt.

Der Schützenverein Exterheide-Meesenburg pflegt ein traditionell gutes Verhältnis zu den Nachbarvereinen. Das Königspaar mit seinem Hofstaat und zahlreiche Schützen besuchen regelmäßig die Nachbarschützenfeste und die Schießgruppe misst sich beim Ligaschießen und Pokalwettbewerben mit anderen Gruppen. Die Schützenschwestern und Schützenbrüder leben in den Gemeinden Lengerich, Tecklenburg, Ledde und Leeden. Alle gemeinsam fühlen sich aber als Exterheider-Meesenburger, was auch für viele Mitglieder gilt, die in andere Orte gezogen und trotzdem dem Verein treu geblieben sind.

 

Von Manfred Bovenschulte