Schützenverein
Aldrup
1905 e.V.


Internet:
www.schuetzenverein-aldrup.de.tf

 

   

WN vom 28.01.2016

Aldruper feiern wieder an der „Mühle"

Schützen wählen neue Schieß- und Jugendwarte
Winterwanderung am 13. Februar

Der Schützenverein Aldrup will in diesem Jahr am Vereinslokal "zur Mühle" sein Schützenfest feiern. Dafür hat sich die Mitgliederversammlung nach intensiver Diskussion mit großer Mehrheit ausgesprochen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Rückkehr an die "alte Wirkungsstätte" war erforderlich geworden, da der Festplatz am "Ferkelstall" nicht mehr zur Verfügung stand.

Der 1. Vorsitzende Reiner Riesenbeck hatte zahlreiche Mitglieder im Vereinslokal begrüßt. Die Schriftführerinnen ließen in einem ausführlichen Bericht die Aktivitäten im Jahr 2015 Revue passieren. Stefanie Lindemann berichtete von einer leicht negativen Entwicklung des Kassenbestandes. Am Bericht gab es nichts zu beanstanden, so die Kassenprüfer Heiner Bosse und Bernd Wiße. Die von ihnen beantragte Entlastung des gesamten Vorstands wurde einstimmig gewährt.

Oberschießwart Günter Kambach berichtete über die Aktivitäten und Erfolge der Schießmannschaft. Bei den Stadtmeisterschaften wurde der fünfte Platz als Mannschaft errungen. Dritter wurde in der Einzel-Wertung Martin Brügmann.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurden der 1. Vorsitzende Reiner Riesenbeck, die 1. Schriftführerin Birgit Voß, die 2. Schatzmeisterin
Stefanie Lindemann sowie die Beisitzer Klaus Reiher und Dieter Teepe einstimmig wiedergewählt.

Neuwahlen gab es bei den Schießwarten und der Jugendwartin: 1. Schießwart wurde Uwe Osterhaus, 2. Schießwart Harald Paschen, bei den Damen wurde Doris Osterhaus als l. und Stefanie Lindemann als 2. Schießwartin einstimmig gewählt. Jugendwartin ist Andrea Mindrup. Friedel Schlichter unterstützt Bernd Wiße bei der Kassenprüfung.

Auftakt zu einer ganzen Reihe von Aktivitäten in diesem Jahr ist die Winterwanderung mit anschließendem Grünkohlessen am Samstag, 13. Februar.


 

Der „Schutzpatron" hört auf

Abschied von Günter Kambach


Mit einem speziellen Geschenk dankte Uwe Osterhaus dem scheidenden Schießwart Günter Kambach für seine Verdienste um den Schützenverein Aldrup. Foto: Schützenverein Aldrup

Der Schützenverein Aldrup hat jetzt seine Vereinsmeister geehrt und Abschied von Oberschießwart Günter Kambach genommen, der nach 24 Jahren dieses Amt niedergelegt hat.

Zum letzten Mal als Oberschießwart überreichte Günter Kambach bei der Jahresabschlussfeier die Trophäen an die Vereinsmeister.
Bei den Damen freute sich Brigitte Wiße über den ersten Platz. Sie verwies Doris Osterhaus und Stefanie Lindemann auf die Ränge zwei und drei.

Bei den Herren setzte sich Alfred Haudek durch. Uwe Osterhaus belegte vor Harald Paschen den zweiten Platz.

Das höchste Übungsergebnis des Jahres erzielte Carsten Frömberg.

Im Anschluss wurde der Oberschießwart verabschiedet, der zum Jahresende sein Amt niederlegt. Ihm zu Ehren überreichte Uwe Osterhaus ein liebevoll gestaltetes Präsent, das Günter Kambach an die Erfolge, die die Schießmannschaft ihm zu verdanken hat, erinnern soll.

Unter seiner Leitung gelang es der Schießmannschaft im Jahr 1997 - nach  32-jähriger Durststrecke - wieder die Stadtmeisterschaften für sich zu entscheiden.
Es folgte eine bemerkenswerte Siegesserie, aufgrund derer sich der Schützenverein Aldrup sowohl in der Mannschafts- wie in der Einzelwertung eine Favoritenrolle bei diesem Wettbewerb erarbeitet hat. Unbeirrbar stand Günter Kambach hinter seiner Schießmannschaft, was ihm den Königsnamen „der Schutzpatron" einbrachte.