Heimatschützenverein
Püsselbüren 1 e.V.

 

   

Herzlich Willkommen
beim Heimatschützenverein Püsselbüren I

Hier findet Ihr eine Info über Vorstand, Anfahrt und die letzten Schützenfeste.


IVZ vom 04.07.2017

Friedel Alfing ist Bester Mann

Der Heimatschützenverein Püsselbüren I feierte am 1. und 2. Juli sein schon 105. Schützenfest. Den Damenpokal errang dabei Rita Thamm und den Herrenpokal Bernhard Kunze. Der beste Schütze (Bester Mann) ist in diesem Jahr Friedel Alfing. Auf dem Foto sind außerdem der Fahnenträger Manfred Kaschubowski und der 1. Vorsitzende Willi Brewe.


IVZ vom 27.05.2013 von Claudia Ludewig

Heimatschützen ermitteln die Besten
Fest im 101. Jahr des Bestehens

 

Die Repräsentanten des Heimatschützenvereins Püsselbüren 1 (v.l.): Bester Mann Heinrich Burmester, Beste Frau Marlies Mehr, Rita Thamm (beste Frau Vorjahr), Barbara Goeke (Damenpokal), Vorsitzender Willi Brewe, Alfons Pengemann (Herrenpokal) und Fahnenträger Friedrich Alfing. Foto: Claudia Ludewig

Vom schlechten Wetter ließen sich die Mitglieder des Heimatschützenvereins Püsselbüren 1 ihre gute Laune nicht verderben. Auch im 101. Jahr ihres Bestehens feierte der kleine Verein sein Schützenfest am Wochenende bei bester Stimmung im Vereinslokal "Zur gemütlichen Ecke" in Langewiese

Vorausgegangen war am Nachmittag “nach Kaffee und Kuchen“ das Schießen um den "Besten Mann" und die "Beste Frau", die bei den Heimatschützen das übliche Königspaar ersetzen.
22 Schützen und Schützinnen waren angetreten, um mit dem Luftgewehr aufgelegt auf die zehn Meter entfernte Zwöfer-Scheibe zu schießen. Noch am selben Abend wurden die Sieger vom ersten Vorsitzenden Willi Brewe im Vereinslokal proklamiert: Marlies Mehr wurde mit 23 Ringen "Beste Frau", Heinrich Burmester erkämpfte sich mit 19 Ringen den Titel "Bester Mann".

Auch zwei (Wander-)Pokale wurden bei der gemütlichen Feier ausgegeben: Mit 33 Ringen holte sich Barbara Goeke den Damenpokal, während Alfons Pengemann sich mit 36 Ringen den Herrenpokal sicherte.

Am Sonntagvormittag endete es für die Heimatschützen in der "Gemütlichen Ecke" - übrigens das vierte Vereinslokal in der Geschichte des Vereins - das Fest bei einem Frühschoppen.