Bürgerschützenverein
Alstedde e.V.

 

   


 

   

Herzlich Willkommen!

 

Der Bürgerschützenverein Alstedde vom 1878
begrüßt Sie recht herzlich


IVZ vom 29.05.2018 von Brigitte Striehn

Bilder unter "Bilder Schützenfest 2018"

Viele Gäste erleben Proklamation
des neuen Alstedder Königspaares

Wo Gemeinschaft, Toleranz und Respekt regieren

Die neuen Majestäten des Bürgerschützenvereins Alstedde, König Bernd Bosse (10.v.l) und Königin Carolin Hackmann (11. v.l.), freuten sich mit weiteren Würdenträgern, Jubilaren, Fahnenträgern und der Vereinsspitze über ein gelungenes Schützenfest: v.l. Emanuel Herkenhoff, Steffen Bosse, Franziska Hackmann, Barbara Petri, Erich Buchheister (Jubilare), Manuela Kölker mit Ehemann Markus, Hans Herkenhoff, Ralf Siekmann, Dieter Aufderhaar, Hendrik Rademacher, Silvia Sellmeier und Andreas Rolke. Foto: Brigitte Striehn

Bernd Bosse und Carolin Hackmann heißen die neuen Würdenträger des Bürgerschützenvereins Alstedde.

18 Ringe reichten am Freitag dem nunmehr frisch gekürten König, um alle Konkurrenten hinter sich zu lassen. Am Samstagnachmittag nahm er von seinem Vorgänger Florian Meyer-Grove, der im vergangenen Jahr mit Desirée Grove den Verein repräsentiert hatte, die Schützenkette entgegen. Mit der besten Schützin Manuela Kölker, deren Ehepartner Markus Kölker und dem ersten Vorsitzenden, Hans Herkenhoff, schritten die neuen Majestäten die Front ab. Der Spielmannszug Saerbeck Dorf intonierte dazu passende Marschmusik.

Während der Proklamation überreichten Ulrich Freese und Ralf Siekmann Plaketten für die besten Jungschützen an Franziska Hackmann (14 Ringe) und Steffen Bosse (18 Ringe) sowie den besten Schülerschützen Emanuel Herkenhoff (13 Ringe). Die Pokale hatten sich Sylvia Sellmeier (46 Ringe) und Hendrik Rademacher (44 Ringe) erkämpft. Der B.-Kleimeyer-Jugendpokal steht jetzt bei Steffen Bosse (41 Ringe). Ein dreifaches Horrido schallte auch für die Jubilare über den Platz. Barbara Petri und Erich Buchheister sind seit 40 Jahren dem Verein treu.

Bei Superwetter herrschte beim 140. Schützenfest eine fröhliche Stimmung auf dem schönen Gelände des Vereinsmitglieds Bernhard Depmann. Oberst Jürgen Bosse erinnerte daran, dass die dörfliche Gemeinschaft für Toleranz, Respekt und Verantwortung steht. Er dankte den Organisatoren für das Engagement. Zur Totenehrung erklang das „Lied vom guten Kameraden“. Anschließend führten Oberst Jürgen Bosse, Hauptmann Tobias Sellmeier und der Spielmannszug die Festgesellschaft beim Umzug an, der traditionell unter Determeyers Brücke hindurch führte. Mit den Ehrentänzen wurde der Festball eröffnet, zu dem auch Gäste aus dem Dorf eingeladen waren.