Endergebnisse
Mannschaft // Einzel


IVZ vom 28.06.2015 von Heinrich Weßling

Höveringhausen gewinnt Königspokal


Die Vertreter der erfolgreichsten Mannschaften  und die besten Einzelschützen bekamen am Freitag die Pokale (sitzend von links): Volker Kröner (SV Leeden-Loose/5.Platz), Dirk Knierim (Höveringhausen/1.), Friedhelm Freese (Seeste/3.), Renate Ottenhues, (Hörstel/4.) und Thomas Schirmbeck (Osterberg/2.); stehend von links: Horst Kleinschmidt, Walter Beiderwellen (Heimatschützenbund), Henning Maug (Seeste/3.Platz), Bernd Hövelbernd (Vorsitzender der Schützengemeinschaft Westerkappeln), Dieter Busch (Goldhügel/1.), Daniel Kockwelp (Ladbergen-Overbeck/5.), Daniel Hoff (Ladbergen Wester/4.) Friedrich Prigge (Präsident Heimatschützenbund) und Uwe Kropf (Heimatschützenbund). Den zweiten Platz bei den Einzelschützen erzielte Norbert Roß. Auch für ihn nahm Renate Ottenhues den Pokal an. Foto: Heinrich Weßling

Die Schießsportler in und um Westerkappeln waren in diesem Jahr beim Königspokalschießen des Heimatschützenbundes besonders gut aufgelegt. Der Sieger kommt aber aus Mettingen. Der Schützenverein Höveringhausen hatte sich am Montag vergangener Woche mit 201,3 Ringen an die Spitze gesetzt. Am Freitag nahm die Mannschaft die Siegertrophäe entgegen.

Dass die Höveringhausener gute Schützen haben, ist vielen Vereinen schon lange bekannt. Mit den Zwillingsschwestern Ursula (49,8 Ringe) und Ulrike (50,7) Goßens, Martin Hemmer (Streichergebnis), Dirk Knierim (49,8) und Jens Albermann (51,0), der 2006 Heimatschützenkönig war, habe das Team ein hervorragendes Ergebnis erzielt, stellte Friedrich Prigge, Präsident des Heimatschützenbundes fest. „Wenn wir schon in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen, nehmen wir auch gerne den Pokal mit“, meinte Dirk Knierim schmunzelnd.

Platz 2 mit 200,4 Ringen belegte der Schützenverein Osterberg aus Lotte, der dieses Jahr sein 125-jährigen Bestehen feiert und das Jubiläum fast mit dem Gesamtsieg gekrönt hätte. Dritter wurde das Team vom Schützenverein Seeste (200,3) vor dem SV Hörstel-Dorf (200,0) und dem SV Leeden-Loose (199,3). Unter die Top-Ten schafften es immerhin vier Westerkappelner Vereine.

Bester Einzelschütze mit 52,4 Ringen war Dieter Busch vom Schützenverein Goldhügel. Um 0,3 Ringe war er besser als sein ärgster Konkurrent Norbert Roß (Hörstel Dorf). Stellvertretend nahm Renate Ottenhues den Pokal entgegen. Der Pokal für den dritten Platz ging an Henning Maug aus Seeste (51,9). Knapp dahinter lagen Daniel Hoff (51,8) vom Schützenverein Wester (Ladbergen) und Daniel Kockwelp (51,4) vom SV Ladbergen.

Insgesamt nahmen 64 Mannschaften am Königspokalschießen teil. 311 Schützen kamen in die Wertung. Beim Mannschaftswettbewerb nehmen jeweils fünf Schützen aus einer Mannschaft teil. Die vier besten Ergebnisse kommen in die Wertung. Titelverteidiger war die Mannschaft aus Gravenhorst, die dieses Mal abgeschlagen auf dem 52. Platz landete.

Zusätzlich gab es für alle Schützen einen Wettbewerb um ein mit leeren Patronenhülsen gefülltes Glas. 10 026 waren es insgesamt. Am besten schätzte Manfred Nieland aus Dörenthe, der auf 9873 Hülsen gekommen war und dafür vom amtierenden Heimatschützenkönig Holger Lagemann einen Schinken überreicht bekam.

Friedrich Prigge bedankte sich in Namen des Heimatschützenbundes beim gastgebenden Schützenverein Obermetten, der sich über drei Wochen sehr für den Schießsport eingebracht habe. „Es ist nicht immer und überall selbstverständlich, dass dieser Sport über einen längeren Zeitraum so geduldet wird. Denn Schießsport verursacht nun mal Nebengeräusche“, sagte Prigge.