IVZ vom 28.11.23 von Heinrich Weßling

 

Finanzen sorgen für Diskussion

 

Vorstand und Jubilare bei der Mitgliederversammlung der St.-Georg-Schützen: Ludger Schröer (Kassierer, hinten v.l.), Bernd Ostholthof (stellvertretener Kassenwart), Uli Fischer (Vorsitzender), Michel Schmiemann (Hauptmann) und Hubert Üffing (Schriftführer) sowie Johannes Üffing (25 Jahre, vorne v.l.), Josef Weber, Laurenz Stegemann (beide 50 Jahre) und Frank Greiwe (25 Jahre). Foto: Heinrich Weßling

 

Zum Jahresfinale trafen sich am Sonntag die Schützenbrüder und -schwestern des Hopstener Schützenvereins St. Georg im Vereinslokal Aa-Schmidt. Vorsitzender Uli Fischer machte es kurz und bündig. „Wir sind gut aus der Pandemiezeit herausgekommen. Das Vereinsleben ist wieder auf Betriebstemperatur. Wir konnten in diesem Jahr alle Veranstaltungen mit vollem Elan durchführen.“ Das zeige auch die Mitgliederstärkte, so Fischer. Aktuell zählt der Verein 235 Mitglieder, sechs Neuaufnahmen gab es 2023.

 

„Das halten wir nicht mehr lange aus.“
Kassenwart Ludger Schröer muss die Ausgaben im Blick halten.

 

Lebhafte Diskussionen löste der Bericht vom Kassenwart Ludger Schröer aus. Ganz detailliert berichtete er über die Ein- und Ausgaben des Jahres. Das rege Vereinsleben, die vielen Aktivitäten hätten die Kasse schon belastet, so Schröer. Auf Nachfrage aus der Versammlung wurden viele Aktionen nochmals genau erläutert und warum was wie viel gekostet hat. Der Kassenwart konnte diese Auslagen noch aus einer guten Rücklage ausgleichen. „Aber das halten wir nicht mehr lange aus“, sagte Ludger Schröer. Vorsitzender Uli Fischer griff in die Diskussion ein: „Entweder müssen wir Abstriche machen oder eine Beitragserhöhung.“

Aus der Versammlung wurde angeregt, das Thema im kommenden Jahr wieder neu aufzunehmen, da es für dieses Jahr auch nicht auf der Tagesordnung stand. „Dabei sollten wir schon verstärkt unseren Kassenstand ins Auge fassen, wenn es um Ausgaben, Zuschüsse oder Anschaffungen geht“, so Fischer. Damit war das Thema für ein Jahr aufgeschoben, aber noch nicht aufgehoben.

Schießwart Reiner Wallmeyer schilderte eine gute und sehr aktive Beteiligung am Schießsport. Der Verein zählt 26 Mitglieder, die in unterschiedlichen Gruppen unterwegs sind. Es gab elf Übungsabende im vergangenen Jahr. „Höhepunkt war, dass wir im Dezember letzten Jahres den Gemeindepokal gewinnen konnten“, sagte Wallmeyer.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden der 2. Vorsitzende Jens Feltmann, der 2. Kassierer Bernd Ostholthoff, der 2. Schriftführer Alexander Köbbemann und der Hauptmann Michel Schmiemann in ihren Ämtern bestätigt.

Jubilare waren in diesem Jahr Franz Greiwe und Johannes Üffing (25 Jahre), sowie Gregor Lampe, Laurenz Stegemann und Josef Weber (50 Jahre).