IVZ vom 27.02.2019

Generalversammlung des Schützenvereins Schale

Reges Vereinsleben lockt Nachwuchs

 

Vorstand und langjährige Mitglieder des Schützenvereins Schale.

Bei seiner Generalversammlung in der Gaststätte „Zur Alten Post“ startete der Schützenverein Schale zunächst mit einem gemeinsamen Essen. Es folgte ein umfassender Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Vorsitzender Volker Lah rief den Anwesenden laut Pressemitteilung unter anderem etliche Schießwettbewerbe, die mit guter Beteiligung über die Bühne gegangen waren, und das Schützenfest Ende Mai in Erinnerung. Zudem hatten sich im Frühjahr wieder einige Mitglieder des Vereins am Umwelttag der Gemeinde beteiligt. Es gab Fahrten zu den Schützenfesten der Nachbarvereine, eine gemeinsame Fahrradtour, einen Stand auf dem Schaler Weihnachtsmarkt und erst jüngst den Schützenball.

Schießwart Rudolf Pötzl wird mit ein paar Zahlen zitiert: Demnach hatten die Schützen im vergangenen Jahr sieben Übungsabende, vier interne Schießveranstaltungen, das Mannschaftspokalschießen mit 20 auswertigen Vereinen sowie acht Pokalschießen, bei denen die Mitglieder des Schaler Schützenvereins vier Pokale holten. Jörg Gieske vom Kinderschützenfestausschuss berichtete vom reibungslosen Verlauf des Kinderschützenfestes und dankte allen Unterstützern und Sponsoren.

Kassierer Dieter Hassink verlas den Kassenbericht, an dem die Kassenprüfer Karin Schoo und Nils Jäger nichts zu meckern hatten. Der Vorstand wurde entlastet. Bei den anschließenden Neuwahlen ergaben sich keine personellen Veränderungen. So bestätigte die Versammlung Volker Lah als Vorsitzenden, Peter Schröer als stellvertretenden Kassierer und Irene Hassink als stellvertretende Schriftführerin. Manuel Röttger wird im nächsten Jahr zusammen mit Karin Schoo die Kasse prüfen.

Erfreulich für den Schaler Schützenverein sind die vielen Neuaufnahmen im vergangenen Jahr: Vanessa Finke, Dennis Eberhard, Christina Eberhard, Jannika Stoppe, Vanessa Stuhrmann, Ina Finke, Jana Schortemeyer, Leonie Jäger, Mattis Freie, Michael Stanvert und Jolanda Stanvert gehören nun auch in ihre Reihen.

In diesem Jahr hat es schon eine größere Neuerung gegeben. Der Schützenverein hat bereits eine neue Kleinkaliber-Schießanlage gekauft und in der Schießhalle installiert. Zudem soll ein neues Luftdruckgewehr angeschafft werden. Darüber hinaus wolle man sich in Kürze Gedanken zum Thema Datenschutz machen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. Ein entsprechendes Schreiben an die Mitglieder werde dann ebenfalls verfasst und ihnen zugeleitet.


Termine

11. Mai, 17 Uhr: 100-jähriges Bestehen des Bürgerschützenvereins Steinbeck.

12. Mai, 14.30 Uhr: 100-jähriges Bestehen des Bürgerschützenvereins Ostenwalde

22. Juni, 15 Uhr: 100-jähriges Bestehen des Schützenverein St. Georg Hopsten

7. April Dia-Nachmittag bei Kuhl

 

Ehrungen

25 Jahre: Anke Uhlenbusch, Silke Krumme, Martina Denk, Alfred Denk, Michael Gaedke, Christoph Finke, Raimund Esch, Marcel Finke, Simone Lah, Iris Lah, Heidrun Finke

40 Jahre: Gustav Dresselhaus

50 Jahre: Richard Lubahn

60 Jahre: Horst Nyenhuis, Friedrich Maurer


IVZ vom 28.01.2019 von Theresa Johannhörster

 

Schützenkönig, Hofstaat, Vorstand und Vereinsmeisterin feierten mit den Gästen: (v.l.) Birgit Nyenhuis, Marius Finke, Alicia Harten, Philipp Finke, Janet Holt, Rainer Finke, Vera Hassink, König Matthias Tebbenhoff, Fabian Seefeldt und Volker Lah. Foto: Theresa Johannhörster

 

Majestät ist aus Neuseeland zugeschaltet

Schaler feiern Schützenball

 

 Ronda Holt bei der Live-Schaltung. Foto: Theresa Johannhörster

Eine Schützenkönigin, die per Live-Schaltung von Neuseeland aus beim Schützenball dabei ist: Das war eine Premiere bei der Veranstaltung des Schützenvereins Schale am Samstag.

Der traditionelle Schützenball fand im Saal der Gaststätte „Zur Alten Post“ statt. Vorsitzender Volker Lah empfing die Schützen und Gäste und hätte neben König Matthias Tebbenhoff dem Hofstaat mit Janet Holt und Philipp Finke sowie Marius Finke und Alicia Harten auch gerne Königin Ronda Holt willkommen geheißen. Die aber weilt zurzeit mehrere Tausend Kilometer entfernt in Neuseeland.

Aber die Schützen hatten sich was einfallen lassen, um ihre Majestät dennoch in ihrer Mitte zu haben: Im Laufe des Abends wandte sich Holt per Liveschaltung an die Feiernden.

Die Schaler feierten mit vielen Gästen, darunter der amtierende Kaiser, Rainer Finke, sowie Juniorenkönig Fabian Seefeldt und Königin der Schützendamen, Vera Hassink, sowie Vetreter des Heimatvereins und der Landjugend. Volker Lah überreichte Vera Hassink und Rainer Finke ihre Plaketten.

Im vergangenen Jahr haben die Schaler Schützen wieder ihre Vereinsmeister ermittelt. Auch hier konnte sich Vera Hassink mit 101,1 Ringen durchsetzen und wurde mit einer Plakette geehrt. Danach war Zeit für die Ehrentänze. Highlight des Abends war Rita Harbecke, die als „Miss Schrubber“ auftrat und ein paar Dönkes erzählte.

Eine Tombola rundete das Programm ab. Daneben war ausreichend Gelegenheit zum Tanzen und Feiern.

Der nächste Termin des Schützenvereins ist die Generalversammlung am 23. Februar um 20 Uhr in der Gaststätte „Zur Alten Post“.


IVZ vom 11.12.2018 von Theresa Johannhörster

 

Weihnachtsbratenschießen

Vorsitzender Volker Lah bester Schütze

 

Die besten zehn Schützen des Weihnachtsbratenschießens: Anja Röttger (v.l.), Wilfried Seefeldt, Mechthild Seefeldt, Reinhard Landwehr, Birgit Finke, Peter Schröer, Korinna Niehaus, Gerald Schoo, Marion Landwehr und Volker Lah. Foto: Theresa Johannhörster

Zum Weihnachtsbratenschießen und Knobeln des Schaler Schützenvereins waren am vergangenen Freitag alle Mitglieder des Verein sowie Gäste des Schützenvereins Halverde eingeladen.

Vorsitzender Volker Lah begrüßte die Schützen, Kaiser Rainer Finke und Damenkönigin Vera Hassink. Ein lautes Klopfen und ein „Ho Ho Ho“ unterbrach ihn. Der Nikolaus kam einen Tag verspätet in die Schützenhalle, um die 20 Preise zu verleihen. Jeder Platzierte durfte sich der Reihe nach etwas aussuchen.

Den ersten Platz sicherte sich Volker Lah. Danach folgte Korinna Niehaus. Wilfried Seefeldt erlangte Platz drei. Auf Platz vier und fünf kamen Marion Landwehr und Mechthild Seefeldt. Platz sechs belegte Birgit Finke und Platz sieben Peter Schröer. Reinhard Landwehr machte den achten Platz und Gerald Schoo den neunten. Anja Röttger kam auf Platz zehn. Den elften und zwölften Platz belegten Jörg Meiners und Ariane Landwehr. Folgende Mitglieder wurden ebenfalls platziert: 13. Vera Hassink, 14. Rita Harbecke, 15. Annegret Hackmann, 16. Friedhelm Hackmann, 17. Anja Harbecke, 18. Martina Denk, 19. Rainer Finke, 20. Angelika Woltering.

Beim Glücksschießen hatte auch jeder die Chance auf tolle Preise. Dabei gewannen Martina Denk, Alfred Denk, Marion Landwehr, Richard Bögel, Reinhard Sommerfeld, Ariane Landwehr, Gerald Schoo, Reinhard Landwehr, Vera Hassink, Mechthild Seefeldt, Steffen Schortemeier und Jörg Meiners.

Volker Lah bedankte sich bei Inge Heiner für die Bewirtung, bei allen Schießwarten und bei allen anderen Mitwirkenden. Das Weihnachtsbratenschießen war die letzte Veranstaltung des Schützenvereins für 2018. Am 26. Januar geht es dann mit dem Schützenball weiter.


 IVZ vom 28.05.2018 von Theresa Johannhörster

 

Schale feiert seine erste Königin

Ronda Holt sitzt auf dem Thron

 

Hofstaat 2018

Königin Ronda Holt mit König Matthias Tebbenhoff (M.) ließ sich am Sonntag feiern. Auch Juniorenkönig Fabian Seefeldt (l.) sowie das Gefolge Janet Holt und Philipp Finke (mittlere Reihe, 2. u. 3. v. l.), Marius Finke mit Alicia Harten (mittlere Reihe, v.r.) und der Kinderthron um König Leon Dresselhaus (vorne, 3. v. r.) mit Jonas und Lorena Osterfinke, Lilia Frese, Vanessa Finke und Bennet Ballmann (v. l.) freuten sich über den Applaus des Schützenvolks. Foto: Theresa Johannhörster

Ronda Holt heißt die erste Königin in der Geschichte des Schaler Schützenvereins.

Sie hatte am Samstag nach einem zunächst erfolglosen Königsschießen, bei dem kein Kandidat angetreten war, zusammen mit weiteren jungen Schützen in einer zweiten Runde zum Gewehr gegriffen – und prompt gewonnen. Als König wählte sich Holt Matthias Tebbenhoff. Mit auf dem Thron sitzen ihre Schwester Janet Holt mit Philipp Finke und Marius Finke mit Alicia Harten. „Wo waren denn meine Schützenbrüder?“, fragte die neue Königin in die Runde, als sie ihre Ansprache hielt.

Diese hatten sich am Samstagnachmittag sehr zurückgehalten. Bis das Königsschießen um 18 Uhr endete, hatte sich kein mutiger Schütze ans Gewehr getraut. Das sorgte natürlich für Aufregung. Bevor aber eine Lösung des Problems gefunden wurde, machten sich die Schützen zunächst auf den Weg zum letztjährigen König Wilfried Finke und seiner Frau Inken. Sie wurden gemeinsam mit ihrem Thron standesgemäß abgeholt und noch einmal gebührend gefeiert.

Nach den Ehrentänzen beschloss der Schützenvorstand, dass es ohne König natürlich nicht geht. Der Schießstand öffnete deshalb erneut – und blieb wiederum zunächst ungenutzt. Erst kurz bevor das Königsschießen zum zweiten Mal ein Ende finden sollte, wagten sich mehrere der jüngsten Schützen im Verein vor. Dank der noch recht neuen Regelung, dass auch Frauen dabei zum Zug kommen, trat Ronda Holt ans Gewehr – und errang im ersten Anlauf die Königswürde. Nachdem die neue Königin gefunden war, feierten die Schaler um so kräftiger. In die ausgelassene Stimmung mischte sich dabei auch eine gute Portion Erleichterung, dass der Thron 2018 nicht leer blieb.

Das Schützenfest war am Samstag mit dem Kirchgang gestartet. Anschließend machten sich die Schützen und ihre Damen auf den Weg zum Festplatz, wo das Kinderschützenfest begann. Dabei wurde auch der neue Kinderschützenkönig ausgeschossen. Leon Dresselhaus konnte sich durchsetzen und wählte Vanessa Freye zu seiner Königin. Bennet Ballmann wurde mit Lilia Frese erster Vize. Zweiter Vize wurde Jonas Osterfinke mit Lorena Osterfinke.

Nach dem aufregenden Samstagabend ging es am Sonntag mit dem Seniorennachmittag weiter. Zahlreiche Schützen genossen das unterhaltsame Programm. Für die musikalische Unterhaltung sorgten an beiden Tagen die Blaskapelle aus Schapen und der Spielmannszug Dreierwalde.

Außerdem standen am Sonntag noch das Kaiser-, Junioren- und Preisschießen auf dem Programm. Neuer Kaiser wurde Rainer Finke. Fabian Seefeldt konnte sich den begehrten Platz als Juniorenkönig erkämpfen.

Dann wurde es Zeit zum Antreten, um die erste Schaler Königin Ronda Holt abzuholen. An der Eversch’schen Mühle stand die Proklamation für den Kaiser und den Juniorenkönig an, Holt erhielt die Königskette auf dem Schützenplatz.


IVZ vom 07.05.2018 von Theresa Johannhörster

 

Irene Hassink holt den Pott beim Damenpokalschießen

 

Damenpokalschießen

Schales beste Schützinnen und ihre ersten Gratulanten: Anja Harbecke mit dem Luftikuspokal (stehend, v.l.), Vera Kassink als neue Schützenkönigin und mit dem 94er-Pokal, Corinna Niehaus, Irene Hassink den Damenwanderpokal vom Vorsitzenden Volker Lah, Marion Landwehr, Inken Finke, Schießwart Rudolf Pötzl, und hockend (v.l.) Linda Hermes und Lorena Nyenhuis. Foto: Theresa Johannhörster

Die Frauen sind in Schale traditionell zwar mindestens ebenso treffsicher wie die Männer. Dennoch gönnen sie sich ein Mal im Jahr ihren ganz eigenen Schießwettbewerb.

Am vergangenen Freitagabend ging es in der Schützenhalle wieder um die drei heiß begehrten Trophäen – den Damenwanderpokal, den 94er-Pokal und den Luftikuspokal.

Schützenvereinsvorsitzender Volker Lah ehrte am Ende des Abends sie Siegerinnen und freute sich vor allem, dass auch viele jüngere Damen mitgemacht hatten. „Es wurden sehr gute Ergebnisse geschossen“, fand er. Auch der neue Kleinkaliberstand habe einen guten Eindruck hinterlassen.

Vera Hassink sicherte sich in diesem Jahr den 94er-Pokal nebst Plakette, der so heißt wie er heißt, weil die Schützinnen genau 94 Ringe erreichen müssen, um ihn zu gewinnen. Zudem ist sie auch die neue Schützenkönigin. Den Luftikuspokal sicherte sich Anja Harbecke im Stechen. Beim Damenpokalschießen belegte Marion Landwehr den dritten Platz. Auf den zweiten Platz schoss sich Corinna Niehaus. Beide erhielten eine Plakette. Für ihren ersten Platz erhielt Irene Hassink ebenfalls eine Plakette und den begehrten Damenwanderpokal. In diesem Wettbewerb war Vielseitigkeit gefragt, denn die Teilnehmerinnen hatten jeweils fünf Schüsse mit dem Luftgewehr und mit Kleinkaliber.

Eine besondere Disziplin ist das Glücksschießen. Dort haben auch schwächere Schützinnen eine Chance ganz vorne zu landen, denn alle Teilnehmerinnen ziehen nach dem Schießen ein Los, durch das sie bis zu 50 Ringe zu ihrem Ergebnis hinzugewinnen können. Linda Hermes bewies insgesamt das glücklichste Händchen. Inken Finke und Lorena Nyenhuis belegten die Plätze zwei und drei. Alle erhielten ein kleines Präsent.

Volker Lah lobte den reibungslosen Ablauf. „Gut Schuss und noch ein paar schöne gemeinsame Stunden“, wünschte er den Frauen. Nächster Termin im Vereinskalender ist nun das Schaler Schützenfest am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Mai.


IVZ vom 25.04.2018 von Theresa Johannhörster

 

Mannschaftsschießen des SV Schale

 

Viele Pokale überreichte der SV Schale an die erfolgreichen Schützen. Foto: Theresa Johannhörster

Der Schützenverein Schale hat das Mannschaftspokalschießen mit den umliegenden Schützenvereinen ausgetragen.

Geschossen wurde mit dem Luft- und dem Kleinkalibergewehr. Insgesamt nahmen 20 Vereine teil. 667 Probesätze – das entspricht mehr als 2000 Schüssen – und 390 Wertungssätze (zirka 1950 Schüsse) wurden in der Woche abgefeuert. Seit Kurzem hat der Verein eine neue Schießanlage für das Kleinkaliber. 30 Jahre hatte die frühere Anlage gestanden. „Es war die Generalprobe vor dem Schützenfest. Alles hat reibungslos funktioniert. Bei dem einen besser als bei dem andern“, schmunzelt Vorsitzender Volker Lah.

Im Kleinkaliber-Hauptsatz belegte der SV St. Georg Hopsten den ersten Platz. Der SV Neuenkirchen im Hülsen belegte den zweiten Platz. Der SV St. Hubertus Hopsten Herren belegte den ersten Platz im Kleinkaliber-Nachsatz. Auf den zweiten und dritten Platz kamen der SV Eintracht Hopsten beziehungsweise der SV Neuenkirchen im Hülsen. In der Einzelwertung gewann der Halverder Bertram Steingröver, Platz zwei belegte Thomas Meyersieck vom SV Neuenkirchen im Hülsen.

Der SV Vechtel konnte sich gegen den SV Nierenburg-Nordhausen im Hauptsatz mit dem Luftgewehr durchsetzen. Auch im Nachsatz gewann der SV Vechtel. Der SV Recke-Langenacker platzierte sich auf dem zweiten Platz, der SV Voltlage-Weese belegte den dritten Platz. In der Einzelwertung gewann vom SV Neuenkirchen im Hülsen Stefan Schlüter und auf dem zweiten Platz Patrick Wagner ebenfalls vom SV Neuenkirchen im Hülsen.

Auch gab es den Damenpokal der in der Mannschaftswertung. Beim Kleinkaliber siegte der SV St. Hubertus Hopsten Damen, zweiter wurde der BSV Knobben-Poggenort, den dritten Platz holte die Damenschießgruppe Hopsten.

Mit dem Luftgewehr setzte sich der SV Settrup gegen den SV St. Hubertus Hopsten Damen durch. Der Damenschießclub Höckel belegte den dritten Platz.

Als nächstes steht am 4. Mai der Damenpokal des Schaler Schützenvereins an. Auch laufen schon die Vorbereitungen für das nahende Schützenfest am 26. und 27. Mai.


IVZ vom 20.03.2018 von Theresa Johannhörster

 

Irene Hassink setzt sich gegen die Konkurrenz durch

Schützenverein Schale verleiht Wanderpokal

 

Volker Lah überreicht Irene Hassink den begehrten Schützenwanderpokal. Foto: Theresa Johannhörster

In Schale ist in der vergangenen Woche wieder scharf und vor allem sehr präzise geschossen worden. Bereits am Donnerstagabend hatte der beliebte Schießwettbewerb um den Wanderpokal des Schaler Schützenvereins begonnen.

Irene Hassink setzte sich schließlich gegen die Konkurrenz durch, und räumte Plakette und Pokal ab. Die Schützen konnten sich aber auch beim Glücksschießen und beim Knobeln beweisen. Vorsitzender Volker Lah begrüßte am Freitagabend alle Teilnehmer sowie den Hofstaat des amtierenden Königs Wilfried Finke zur Siegerehrung.

Beim Glücksschießen mussten genau 44,4 Ringe geschossen werden. Den 1. Platz belegte dabei Jörg Meiners, Platz 2 Vera Hassink und auf den 3. Rang schoss sich Birgit Finke. Alle drei erhielten ein Präsent.

Gute Ergebnisse wurden beim Schützenwanderpokal erzielt. Geschossen wurde auf dem Luftgewehrstand. Hinter Pokalsiegerin Irene Hassink reihte sich Birgit Nyenhuis ein. Marion Landwehr und Birgit Finke belegten die Plätze 3 und 4. Auf dem 5. und 6. Platz landeten Gerald Schoo und Volker Lah. Alle erhielten eine neue Plakette.

Der Vereinsvorsitzende Volker Lah bedankte sich bei Inge Heiner für die Bewirtung, bei den Schießwarten und den Schreibern. Und Lah verkündete zum Schluss noch eine gute Nachricht. „Es wird nächste Woche eine neue Schießanlage für das Kleinkaliber installiert“, erklärte er den Teilnehmern des Schießwettbewerbs. Damit sollen gute Voraussetzungen für die Zukunft des Schützenvereins Schale geschaffen werden. Natürlich muss jetzt auch fleißig auf der neuen Anlage geübt werden. Außerdem laufen die Vorbereitungen für das Schützenfest am 26. und 27. Mai bereits. Der nächste Wettbewerb ist der Damenwanderpokal.


IVZ vom 25.02.2018 von Holger Luck

 

Schützenverein auf Wachstumskurs

Versammlung des SV Schale

 

Für langjährige Vereinstreue ehrte der SV Schale etliche Mitglieder. Unser Bild zeigt sie im Kreis des Vorstands um den Vorsitzenden Volker Lah (r.). Foto: Holger Luck

Der Schützenverein Schale ist weiter auf Wachstumskurs. Das ging aus dem Geschäftsbericht des Vorsitzenden Volker Lah bei der Generalversammlung am Samstagabend hervor.

Nach 21 Neuaufnahmen in 2016 fanden auch im vergangenen Jahr wieder 17 Schaler den Weg in den Verein. 367 Mitglieder zählt die Schützengemeinschaft jetzt und bleibt der größte Verein im Ortsteil. Einen allgemeinen „Aufschwung für das Schützenwesen“ stellte auch Ortsvorsteher Helmut Lubahn in seinen Grußworten fest. Zunehmend würden die Traditionsvereine auch für junge Menschen wieder interessant. Aus den Aktivitäten der Ortsgemeinschaft sei der SV Schale ohnehin nicht mehr wegzudenken. Die Teilnahme am Umwelttag, das Angebot im Rahmen des Ferienspaßes (14 Kinder kamen wieder), und der von den Schützen selbst gebaute Stand, der auf dem Weihnachtsmarkt Furore gemacht hat. Auf vielfältige Weise trägt der SV zum Ortsleben bei.

Regiert wird der SV Schale seit dem letzten Schützenfest von König Wilfried Finke und seiner Königin Inken. Schützenkaiser ist Jörg Heiner. Für den Verein mit soliden Finanzen steht als nächstes die Anschaffung einer neuen Kleinkaliber-Schießanlage an. Über die Finanzierung müsse sich der Vorstand noch Gedanken machen, meinte Lah.

Schießwart Rudolf Pötzl bemängelte erneut eine sehr geringe Resonanz auf die acht Schießabende. Jörg Gieske vom Kinderschützenfestausschuss berichtete vom Kinderschützenfest, das 2017 als Jubiläumsschützenfest gefeiert wurde. Bei der 50. Auflage der Veranstaltung gab es ein buntes Programm mit Zauberer, Spielen und Luftballonwettbewerb. Am Abend feierten 23 ehemalige Kinderkönige Wiedersehen.

Bei den anstehenden Wahlen bestätigten die 65 versammelten Mitglieder Friedhelm Hackmann (2. Vorsitzender), Dieter Hassink (Kassierer) und Brigit Nyenhuis (1. Schriftführerin) in ihren Ämtern.

Das Schützenfest feiert der SV Schale dieses Jahr am 26./27. Mai. Erstmals in der Vereinsgeschichte beginnt es am Samstag mit dem gemeinsamen Kirchgang und anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal. Weitere Termine der Saison sind das Mannschaftspokalschießen mit auswärtigen Vereinen (16. bis 20. April) und die Teilnahme am Heimatschützenfest in Hörstel am 10. Juni.

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Heinrich Finke (60 Jahre), Herbert Paus, Heinrich Holt, Reinhard Hassink, Reinhard Esch (50 Jahre), Ernst Teepe, Wilfried Seefeldt (40 Jahre), sowie Sigrun Lah, Karin Schoo, Wilfried Finke und Birgit Finke (25 Jahre).


IVZ vom 06.02.2018

 

Vorsitzender ehrt Würdenträger

Schaler feiern Schützenball

 

 

Geehrt und ausgezeichnet wurden König Wilfried Finke (M.), Kaiser Jörg Heiner (2.v.l), die Königin der Schützendamen, Lorena Nyenhuis, und der Vereinsmeister, Rudolf Pötzl (l.). Erster Gratulant war Vorsitzender Volker Lah (r.).

Beim alljährlichen Ball der Schaler Schützen in der Gaststätte „Zur Alten Post“ sind jetzt noch einmal einige Würdenträger des Jahres geehrt worden.

Das Königspaar, Wilfried und Inken Finke, nebst Gefolge eröffnete den Abend mit seinem Ehrentanz. Dann wurde die Tanzfläche für alle freigegeben. Für Unterhaltung sorgte die redselige Putzfrau Bendine Zippelding (Maria Unfeldt-Kormann). Zudem gab es bei der Tombola Preise zu gewinnen.

Geehrt und ausgezeichnet wurden an diesem Abend, König Wilfried Finke, Kaiser Jörg Heiner, die Königin der Schützendamen, Lorena Nyenhuis, und Vereinsmeister Rudolf Pötzl.