IVZ vom 22.01.2019 von Heinrich Weßling

 

Mehr als 100 Mitglieder geehrt

Winterfest der Eintracht-Schützen

 

Eintracht-Vorstand, beste Schützen, Königspaare: Schießwart Jürgen Rieke (hinten, v.l.), Hauptmann Bernd Hagemann, Gewinnerin des Frauenwanderpokals Elisabeth Hoffrogge, Königin Annegret Zünkler, König Udo Zünkler, Vereinsmeister Heiner Gerdes, Vorsitzender Ludwig Lage sowie vorne die Regenten der anderen Hopstener Schützenvereine. Foto: Heinrich Weßling

Der Schützenverein Eintracht Hopsten feierte am Samstag im Festsaal Schmiemann sein Winterschützenfest mit deutlich mehr als 200 Gästen.

Darunter fanden sich auch die Königspaare der anderen drei Hopstener Schützenvereine, Holger und Karin Ringel (St. Hubertus), Jens Feltmann und Natascha Richter (St. Georg), Markus Jaspers und Nina Niehaus sowie Alexander Niehaus und Christin Jaspers (St. Annen).

Weit mehr als 100 Mitglieder erhielten an diesem Abend Ehrenzeichen und Pokale. Nach dem Festessen ehrte Vorsitzender Ludwig Lage sie zusammen mit einigen Vorstandsmitgliedern und Königspaar Udo und Annegret Zünkler. In seiner Rede wies der Vorsitzende darauf hin, wie wichtig im Verein der persönliche Kontakt sei, gerade jetzt im Medienzeitalter.

Daher freute er sich besonders, dass 26 Jugendliche beim Schießen zwischen den Feiertagen mitgemacht hatten und sogar mehr als 160 Schützen zum Plakettenschießen angetreten waren. Der Treffsicherste war letztlich Heiner Gerdes mit 53,7 Ringen. Er erhielt den Vereinsmeisterpokal sowie eine Ehrennadel in Gold. Reinhold Schoo (53,5 Ringe) belegte Platz zwei und erhielt eine Ehrennadel in Silber. Dritter wurde Matthias Huil (53,2 Ringe, Ehrennadel in Bronze). Den Frauenwanderpokal sicherte sich Elisabeth Hoffrogge mit 53,0 Ringen, der Kleinkaliberpokal ging mit 49,6 Ringen an Georg Balsmann. Vereinswirt Alois Schmiemann hat die Pokale gestiftet.

Nach dem Ehrungsmarathon spielte schließlich die Kapelle „Black Horses“ zum Tanz auf.


IVZ vom 02.01.2019

 

Nachwuchsschützen geehrt

Kinder und Jugendliche folgten Einladung der Eintracht

 

Die Kinder und Jugendlichen freuten sich über die guten Platzierungen beim Jugendpreisschießen von Eintracht Hopsten und natürlich auch über die Pizza-Gutscheine.

Der Schützenverein Eintracht veranstaltet immer zwischen den Feiertagen, neben dem vereinsinternen Pokal-, Kordel- und Plakettenschießen, ein Jugendschießen.

Der Vorsitzende Ludwig Lage und Schießwart Jürgen Rieke nahmen die Pokalverleihung direkt nach dem Wettbewerb vor, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Beim Schießen in der vergangenen Woche sind 26 Jugendliche der Einladung gefolgt.

Bei der Siegerehrung zeigte sich, durch die guten Ergebnisse, dass die Jugendlichen sehr treffsicher waren. Die Teilnehmer bis elf Jahre durften mit dem Lasergewehr schießen.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

1. Platz: Linus Johannes Gebert mit 41,4 Ringen, 2. Platz: Jost Vogelsang mit 39,3 Ringen, 3. Platz: Carl Ole Wessels mit 37,1 Ringen, 4. Platz: Henri Barkmann mit 36,4 Ringen, 5. Platz: Linus Schröer mit 36,1 Ringen.

Beim Luftgewehrschießen für die 12 bis 17-Jährigen wurden folgende Ergebnisse erzielt: 1. Platz: Peter Hagemann mit 52,1 Ringen, 2. Platz: Paul Lage mit 51,6 Ringen, 3. Platz: Mika Weßling mit 51,3 Ringen, 4. Platz: Mattes Huil mit 50,1 Ringen, 5. Platz: Julius Schweigmann mit 50,0 Ringen.

Neben den Pokalen, gestiftet von Thomas Gerken und Aloys Schmiemann, schenkte der Schützenverein Eintracht allen Teilnehmern einen Pizza-Gutschein der Pizzeria bei Giovanni fürs Mitmachen.

Die Erwachsenen werden ihre Pokale und Plaketten im Rahmen des Winterfestes am 19. Januar beim Vereinswirt Schmiemann erhalten. Dort wird dann auch der neue Vereinsmeister gekürt.


IVZ vom 26.06.2018 von Carina Tissen

 

Udo Zünkler zum König proklamiert

Eintracht-Schützen feiern mit ihren Regenten

 

Hofstaat 2018

Der Hofstaat des Schützenvereins Eintracht Hopsten (v.l.): Ludwig Lage (1. Vorsitzender ), Matthias Hühl (Oberst), Adjudantenpaar Norbert und Marion Herbers, Königspaar Udo und Annegret Zünkler, Adjudantenpaar Frank und Tanja Deppen, Hauptmann Bernd Hagemann und das scheidende Königspaar Stephan und Claudia Hagemann. Foto: Carina Tissen

Zielsicherheit, Ausdauer und Durchsetzungsvermögen bescherten den Schützen des Vereins Eintracht Hopsten am vergangenen Wochenende einen neuen Schützenkönig. Mit dem 436. Schuss machte Udo Zünkler am Sonntag dem Vogel den Garaus.

Gemeinsam mit seiner Frau Annegret, die er zur Königin wählte, sowie den Adjudanten Norbert und Marion Herbers und Frank und Tanja Deppen wird er das begonnene Königsjahr und den 409 Mitglieder starken Schützenverein regieren.

Ein spannendes und erfolgreiches Schützenfestwochenende liegt in Hopsten zurück. Nachdem am Sonntag bereits die Kinder und Jugendlichen im Lasergewehr-Schießen die Könige ihrer Altersklassen ermittelten, und zahlreiche Jubilare für ihre 25- und 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden, stand um 18.37 Uhr auch der neue Schützenkönig fest.

„Eindrucksvoll stellte Udo Zünkler Zielsicherheit, Ausdauer und Durchsetzungsvermögen unter Beweis“, lobte der Oberst Matthias Hühl den neuen König in seiner Festrede am Abend der Proklamation. Somit nehmen Zünkler und seine Frau Annegret den Platz von Stephan und Claudia Hagemann, dem scheidenden Königspaar, ein.

Am Sonntagmorgen begann das Schützenfest mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg in Hopsten. Nachmittags traten die Schützenbrüder zur Jubilarehrung und dem anschließenden Königsschießen an, wobei auch die Kinderbelustigung nicht zu kurz kam. Einige Spielstände, eine Hüpfburg sowie selbst gebackener Kuchen versüßten Klein und Groß den Nachmittag.

 

Ehrungen 2018

Jubilare und Gratulanten. Foto: Heinrich Weßling

Am Montag begannen die Schützen bereits um 11 Uhr morgens mit dem Frühschoppen, um das Königspaar gebührend zu feiern. Um 19 Uhr hieß es dann: „Schützenbrüder, antreten“ zur Königsproklamation auf dem Festplatz zum Dreibrückenhof.

Begleitet vom Blasorchester Hörstel und dem Spielmannszug Blau-Weiß Espel fuhren die Königspaare in ihren Kutschen auf dem Festplatz vor.

Nach der Begrüßung der Paare und der Festgäste eröffnete Oberst Hühl die Proklamation mit seiner Festrede. Darin machte er auf einen Zeitungsartikel aus der TAZ aufmerksam, in dem Schützenfeste im emsländischen Raum kritisiert und veralbert würden. „Ich möchte deutlich machen, dass ich unseren Verein dadurch nicht angegriffen fühle“, erklärte er in seiner Rede. Er sehe die Eintrachtschützen als einen Verein, der stolz auf seine Königspaare sei, Traditionen pflege und ein aktiver und attraktiver Verein sei, der Jung und Alt zusammenführe. Mit einem dreifachen „Horrido“ stimmten ihm die Schützen zu.

Im Anschluss an die Festrede wechselten die schwere Königskette und die Königinnenkrone ihre Besitzer und der Hauptmann Bernd Hagemann führte den Festumzug vorbei am Anna-Stift zum Kriegerdenkmal, wo Winfried Veltin eine Gedenkrede hielt, bevor der Abend beim Königsball im Festsaal ausklang.

Kinderkönige, ermittelt beim Lasergewehr-Schießen, sind in der Altersgruppe sieben bis zehn Jahre Florian Kamp, Linus Johannes Gebert, Ben Gerken, Johann Töns und Anton Königschulte. Bei den Elf- bis 18-Jährigen gewannen Paula Töns, Jonas Kleine-Harmeyer, Leander Wierling, Jan Kramer und Jonas Terheiden.


IVZ vom 05.02.2018

 

28 Mannschaften verteilen Trophäen unter sich

Pokalverleihung beim Schießclub Eintracht

 

Pokalflut beim Schießclub Eintracht: Vorsitzender Jürgen Rieke und sein Stellvertreter Helmut Spinneker überreichten jetzt die Trophäen an die erfolgreichen Schützen des zweijährlichen Pokalschießens, an dem diesmal 28 Mannschaften teilgenommen haben. Foto: privat

„Es war ein spannendes Schießen“ – mit diesem Lob begrüßte der Vorsitzende des Schießclubs Eintracht Hopsten, Jürgen Rieke, am Freitagabend alle Gäste in der Schützenhalle.

Pokalflut beim Schießclub Eintracht: Vorsitzender Jürgen Rieke und sein Stellvertreter Helmut Spinneker überreichten jetzt die Trophäen an die erfolgreichen Schützen des zweijährlichen Pokalschießens, an dem diesmal 28 Mannschaften teilgenommen haben. Foto: privat

Bei ihnen handelte es sich im Wesentlichen um die Gewinner des Pokalschießens, das der Schießclub Eintracht alle zwei Jahre ausrichtet.

Rieke freute sich über die rege Teilnahme, heißt es in einer Pressemitteilung. Insgesamt hatten 28 Mannschaften aus den Schützenvereinen der umliegenden Städte und Gemeinden um die Pokale der unterschiedlichen Klassen gekämpft. Dieser Wettbewerb sei nicht möglich, ohne die Mithilfe der Mitglieder seiner eigenen Schießgruppe, lobte der Vorsitzende die Unterstützung innerhalb des Vereins.

Bedauerlich fand er hingegen, dass es zurzeit kaum Jugendmannschaften gebe.

Nach diesen einführenden Worten überreichte Jürgen Rieke zusammen mit seinem Stellvertreter Helmut Spinneker die Pokale an die Sieger und Platzierten.

Sieger und Platzierte

Kleinkaliber Hauptsatz:
1. Mettingen-Bruch (202,9)
2. SV Dickenberg (202,5)
3. Recke Langenacker (200,6)

Kleinkaliber Nachsatz:
1. St. Georg Hopsten (203,6)
2. BSV Hörstel-Dorf (199,9)
3. St. Hubertus Hopsten (199,6)

Kleinkaliber Damen:
1. Damenschießgruppe Hopsten (197,7)
2. BSV Knobben-Poggenort (196,3)
3. St. Hubertus Hopsten (196,3)

Kleinkaliber Einzel:
1. Dieter Schindler, Nierenburg-Nordhausen (82,7)
2. Dieter Becke, St.Mauritius Püsselbüren (72,3)

 

Luftgewehr Nachsatz:
1. Nierenburg-Nordhausen (208,4)
2. Mettingen-Bruch (206,9)
3. Priestertum-Hagenbrock (206,8)

Luftgewehr Damen:
1. SV Voltlage-Weese I (202,7)
2. Damenschießgruppe Hopsten (202,5)
3. Schützenverein Schale (202,0)

Luftgewehr Einzel:
1. Alexander Vinke, SV Voltlage-Weese (103,9)
2. Nicole Tebbe, SV Voltlage-Weese I (103,8)


IVZ vom 23.01.2018 von Anke Beiing

Winterfest

Anne Niemann schießt am besten

 

Pokalsieger und Gratulanten: Hauptmann Bernd Hagemann, Anne Niemann (Vereinsmeisterin und Gewinnerin des Frauenwanderpokals), Königin Claudia Hagemann, König Stefan Hagemann, Dennis Meyknecht (Kleinkaliber-Pokal), Helmut Spinneker (Schießgruppe), Vorsitzender Ludwig Lage, Oberst Matthias Huil. Foto: privat

„Wir sind Eintracht“ – mit diesem Ruf eröffnete Vorsitzender Ludwig Lage jetzt das Winterfest des Schützenvereins Eintracht Hopsten im Saal Schmiemann.
Unter den 225 Gäste befanden sich auch die Königspaare einiger anderer Hopstener und Mettinger Schützenvereine.

In seiner kurzen Rede hob der Vorsitzende die Bedeutung der Gemeinschaft für den Verein hervor. Sie sei im Falle der Eintracht gekennzeichnet durch eine gute Mischung aus jüngeren und älteren Mitgliedern. Auch, wenn es ab und zu durchaus nicht ganz einfach sei, die unterschiedlichen Vorstellungen von Alt und Jung unter einen Hut zu bringen. Damit das auch weiterhin gelingt, forderte Lage die Mitglieder zur Kommunikation auf und legte ihnen Begriffe wie „Toleranz“, „Akzeptanz“ und „Loyalität“ ans Herz. „Wer die Zukunft gestalten will, der muss die Vergangenheit verstanden haben“, erklärte er. Damit dann auch die nächste Generation noch behaupten könne: „Wir sind Eintracht“.

Nach einem Festessen ehrte der Vorsitzende gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern und Königspaar Stefan und Claudia Hagemann die erfolgreichen Schützen des vereinsinternen Schießens zwischen den Feiertagen mit Ehrenzeichen und Pokalen. Dabei stellte Anne Niemann sowohl ihre weibliche als auch ihre männliche Konkurrenz in den Schatten. Mit 53,6 Ringen war sie die treffsicherste Schützen im Feld und wurde als Vereinsmeisterin mit einem Pokal und einer Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Gleichzeitig räumte sie mit dieser Leistung auch den Frauenwanderpokal ab. Rand zwei und drei in der Vereinsmeisterschaft gingen mit jeweils 53,3 Ringen an Matthias Huil, der dafür die Ehrennadel in Silber erhielt, und Dennis Meyknecht (Ehrennadel in Bronze). Letzterer sicherte sich mit 49,7 Ringen zudem den Kleinkaliberpokal.

Die Pokale wurden von der Schießgruppe Eintracht gestiftet. Weitere 127 Eintracht-Schützen erhielten beim Winterfest insgesamt 13 unterschiedliche Ehrenabzeichen für ihre Schießleistungen beim vereinsinternen Wettbewerb zwischen Weihnachten und Neujahr.

Nach diesem wahren Ehrungsmarathon spielte die Band „Blue Fire“ bis spät in die Nacht zum Tanz auf.

 

Folgende Schützen erhielten Ehrenzeichen.

Abzeichen:
Martin Overberg, Markus Visse, Jürgen Rieke, Thomas Göcke, Matthias Huil, Maik Gebert, Heinz Schnettberg, Hermann Overberg, Ewald Uphaus

Krawattennadel:
Heinrich Uphaus, Hermann-Josef Borchert, Guido Zünkler, Georg Bolsmann, Stefan Hagemann, Dennis Meyknecht, Heiner Becker, Werner Huil, Anne Niemann

Gold:
Georg Ungruh, Jürgen Meyknecht, Martin Meyer, Helmut Spinneker, Andreas Thater, Johannes Kramer, Robert Ungruh, Stefan Göcke, Simon Herbers, Manfred Siegbert, Vera Königschulte, Holger Löchte, Stefan Overberg, Leon Holling, Birgit Schmitz, Ewald Grewe, Conny Lage, Thomas Gerken, Heinz Thomann, Albert Overberg

Gold klein:
Ludger Verkamp, Klaus Visse, Rainer Becker, Matthias Königschulte, Maik Wessling, Ludger Osterhage, Ewald Pruhs, Julia Huil, Carsten Huil, Gerd Durchholz, Erwin Becker

Kordel:
Marcel Hofhus, Max Borgmann, Lasse Vorndieck, Luca Terheiden, Matthias Borgmann, Markus Feldmann, Stefan Meyer, Michael Johanning, Iris Holling, Jürgen Schröder, Christiane Lage

Eichel:
Andreas Schweigmann, Ludwig Lage, Michael Wessels, Reinhold Hagemann, Anja Thater, Simon Wierling, Matthias Mersch, Karl-Heinz Barkmann, Carina Gebert, Matthias Overberg, Manfred Hoffrogge, Steffen Roling, Josef Arntzen, Christian Uphaus, Hendrik Arntzen, Ludger Becker, Thomas Mersch, Matthias Löchte, Manfred Rieke, Markus Wierling, Florian Meyknecht, Andre Thomann, Tobias Durchholz, Markus Kramer, Manfred Wiefermann

Eichenlaub:
Lukas Zünkler, Thomas Uphaus, Marcel Reeker, Mario Wierling, Leon Lage, Helmut Holling, Hendrik Roling, Detlef Gerken, Paul Pfeiffer

Kette:
Andre Brink, Aloys Blankemeyer

Kordelplakette:
Georg Niemann, Steffen Siegbert, Steffen Löchte, Thomas Ostholthoff

Silber:
Noah Lüttmann, Michael Borchert, Luca Sander, Yannik Zünkler, Frank Terheiden, Dieter Woltring, Niko Strotmann, Andreas Schmitz, Hermann Meyer, Peter Mai, Bernd Hagemann, Mario Gohmann

Silber klein:
Martin Wierling, Heiner Gerdes, Klaus Lage, Detlef Kamp, Wolfgang Büchter, Birgit Wierling, Frank Deppen

Bronze:
Djamic Budde, Bastian Stapper, Ralf Büscher, Timo Üffing, Edward Ummels, Claudia Barkmann, Nick Lüttmann

Bronze klein:
Tanja Ostholthoff