St. Annen
Schützengesellschaft
von 1755 Hopsten

 

   

IVZ vom 30.08.15 von Heinrich Weßling

Video und Bilder weiter unten

Hermann Siering regiert


Das Königspaar Hermann Siering und Iris Wittmann (Mitte) mit dem Hofstaat.

Hermann Siering heißt der neue Schützenkönig der Hopstener St.-Annen-Schützengemeinschaft. Am Freitag gegen 17.30 Uhr holte er mit dem 444. Schuss den Holzvogel von der Stange.

„Es war in diesem Jahr ein ganz heißer Wettbewerb um die Königswürde“, sagte der Aldermann Christoph Schlüter. „Jeder der 65 angetretenen Schützen hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und gezielt dem Vogel zugesetzt. Erst als der 47-jährige Hermann Siering zum siebten Male über Kimme und Korn schaute, fiel der Vogel von der Stange. Großer Jubel in Hollings Busch.

Damit trat Hermann Siering in die Fußstapfen seiner Vorfahren. „Mein Opa Oskar war schon zweimal König bei den Annen-Schützen und meiner Vater Reinhard hat 1979 den Vogel von der Stange geschossen. Heute freue ich mit riesig, dass der Vogel bei mir gefallen ist. Damit kann ich eine alte Familientradition bewahren“, sagte Siering. 2001 war er schon einmal Vizekönig im Verein. Zu seiner Königin wählte er Iris Wittmann. Als Vizekönig fungiert Hans-Ulrich Wittmann und der wählte sich Imke Winz zu seiner Vizekönigin.

Als Kinderkönig wurde am Abend Marein Verloop ausgerufen. An seiner Seite steht die Kinderkönigin Theresa Greß.

Freitagmorgen um 8.30 Uhr war zunächst Messe der St.-Annen-Schützengemeinschaft in der Kirche St. Georg. Pfarrer Christoph Klöpper würde in seiner Predigt das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen in der Schützengemeinschaft. „Ohne ihren Einsatz könnte ein so gut funktionierender Verein nicht so eine große Ausstrahlung haben.“ Kirchliche Wurzeln und Wahrung der Tradition müssten ernst genommen werden. Dass es so ist – auch innerhalb der St.-Annen-Schützengesellschaft – liege daran, dass es Menschen gebe, die mittun. Mittun als Verantwortliche und auch Mittun, in dem sie sich bereit erklären, den Vogel abzuschießen. „Schön zu sehen und zu erleben, dass es beides bei Ihnen gibt: Verantwortliche in der Leitung und ganz bestimmt genügend Interessenten für die Königswürde“, so Klöpper.

Anschließend ging es zum Frühstücken auf dem Festsaal Schmiemann. Gegen 14 Uhr war dann wieder Antreten mit Kranzniederlegung und Ehrung der Toten, bevor der amtierende Schützenkönig Christoph Lütkehues das Königsschießen in Hollings Busch eröffnete.

Gegen 19 Uhr rief Aldermann Schlüter den neuen König aus. Zu vorgerückter lockerer Stunde brach ein großer Jubel aus. Zylinder flogen in die Höhe und es wurde laut gejubelt. „Wir haben einen neuen König und der heißt Hermann Siering.“ Angeführt von der Blaskapelle Riesenbeck zogen die Schützenbrüder eine Runde durch das in der Abendsonne angestrahlte Hopsten. Ausgelassene Stimmung herrschte beim Umzug.

In Hollings Busch angekommen, wurde an diesem Abend noch mit dem einen oder anderen Bier auf den neuen König angestoßen. Am Samstag stand dann die offizielle Proklamation auf dem Programm. Gegen 19.30 Uhr wurden die neuen Majestäten in ihrem Amt eingeführt und zogen mit den Abordnungen der beiden anderen Hopstener Schützenvereine in den Festsaal Schmiemann zum Festball ein.