St. Annen
Schützengesellschaft
von 1755 Hopsten

 

   
   

   

IVZ vom 03.09.2019 von Brigitte Striehn

 

Mit 21 Jahren der jüngste König

Schützenfest

 

Scheffer Stephan Jasper (l.) und Aldermann Christoph Schlüter (r.) eskortierten bei der Proklamation König Hermann Siering junior (2.v.l.), Vizekönig Gerrit Vorndieck sowie das Kinderkönigspaar Anton Meck und Josefine Jasper. Foto: Brigitte Striehn

 

Großer Jubel herrschte am Freitagnachmittag in Hollings Busch. Das ist immer so, wenn der neue König der Hopstener St.-Annen-Schützen von 1755 samt Gefolge vor die Tür tritt, um sich seinen Untertanen vorzustellen.

In diesem Jahr war jedoch eine Besonderheit zu vermelden: Hermann Siering junior ist mit 21 Jahren der jüngste König; erst ab diesem Alter wird die Königswürde vergeben. Die neue Majestät freute sich auf sich riesig auf den Thron. „Ich bin von klein auf beim Schützenfest dabei und es ist für mich etwas Besonderes, König zu sein“, sagte er begeistert. Um 17.10 holte er mit dem 445. Schuss den Vogel von der Stange.

In Hollings Busch herrschte den ganzen Nachmittag eine ausgelassene Stimmung. Der Festtag hatte früh am Morgen mit einer Messe in der St.-Anna-Kapelle begonnen. „Es war sehr schön und der künftige König saß schon in der ersten Reihe“, sagte einer der Teilnehmer schmunzelnd. Beim anschließenden Frühstück bei Schmiemann im Dreibrückenhof berichtete Bernd Pruss aus seiner Tätigkeit als Fiskus des Vereins. „Seine Dönkes waren spannend und lustig“, erzählte Felix Holling, der dieses wichtige Amt derzeit bekleidet. Der Fiskus hat die Aufgabe, während des Schützenfestes für Ordnung zu sorgen, kleine „Vergehen“ der Gesellschaft zu rügen und aufzuschreiben. Diese werden am Montag beim „Brüchtengericht“ während des „Knochenpudelns“ mit angepassten Geldbeträgen sanktioniert. Also achtete jeder darauf, dass der Zylinder nicht schief saß und die Dahlie am Revers der schwarzen Anzüge noch frisch aussah.

Der Nachmittag begann mit Antreten und Kranzniederlegung am Ehrenmal. Am Schießstand war alles für das größte Ereignis im Vereinsleben vorbereitet. „Das Schöne bei uns ist, dass wir jedes Jahr 40 Leute haben, die unbedingt König werden wollen“, erklärte Hermann Siering jr.. Das liege unter anderem auch daran, dass die Kosten nicht ausufern, betonte Felix Holling, der 2016 den Thron bestiegen hatte. Zum Kaffeetrinken fanden sich viele Gäste ein, die der musikalischen Unterhaltung lauschten. Die Blaskapelle Schapen unter Leitung von Dirk Brünenborg spielte bekannte Schlager und begleitete die Schützen bei der Proklamation und dem Marsch durch das Dorf. Für die zahlreichen Kinder hatten sich die Organisatoren lustige Spiele ausgedacht. Beim „Stangenfangen“ erwies sich mit sieben Stangen im Stechen Anton Meck als der Geschickteste und kürte sich damit zum Kinderkönig. Josefine Jasper wird mit ihm regieren.

Zur Proklamation ließ Oberst Michael Wessels die Schützenbrüder antreten. „Wir woll’n den Hermann seh’n“ riefen diese so lange, bis der König endlich vor die Tür trat und mit lautem Jubel begrüßt wurde. Zur Königin wählte er sich Lea Hagemann. Vizekönig Gerrit Vorndieck nimmt Sophie Siering mit in das Jahr seiner Vize-Regentschaft. Die Kinder fingen sich Bonbons, dann begab sich der Tross angeführt von der Blaskapelle zum Marsch durch das Dorf. Der Abend klang bei fröhlichem Beisammensein aus. Am Samstag fand der Festball bei Schmiemann statt, der mit Laternenumzug und Feuerwerk eingeleitet wurde.