IVZ vom 04.05.2015 von Marianne Sasse

Martin Westermann ist Stadtkönig

Die Majestäten der vergangenen zwei Jahre aus den Schützenvereinen aus Hörstel waren in Bevergern angetreten, um sich den Titel des Stadtkönigs zu sichern.

 
Die Majestäten der vergangenen zwei Jahre aus den Vereinen im Stadtgebiet traten zum Stadtschützenkönigschießen an. Vorher stand aber ein Fototermin an.
Zum Vergrößern anklicken

Martin Westermann vom Bürgerschützenverein (BSV) Riesenbeck-Lage ist neuer Stadtkönig von Hörstel. Mit dem 350. Schuss holte er den Vogel beim Stadtkönigschießen am Samstag um 17.15 Uhr auf der Vogelroude in Bevergern von der Stange. Begeistert jubelten die Schützen dem neuen König zu, vor allem die Mitglieder seines Vereins feierten den Regenten.

Beim Schießwettbewerb hatten sich die Teilnehmer über wahrhaft königliches Wetter freuen dürfen. Die Majestäten der vergangenen zwei Jahre aus den Schützenvereinen im Stadtgebiet waren dabei angetreten, um sich den Titel des Stadtkönigs zu sichern. Das Stadtkönigschießen hatte der amtierende Stadtkönig Werner Theders eröffnet.

Für die Majestäten hatte der Tag im Heimathaus in Bevergern begonnen. Dort stand ein Fototermin auf dem Programm. Die anderen Schützen und Spielmannszüge der Vereine trafen sich auf dem Schulplatz der St.-Antonius-Grundschule und marschierten von dort, begleitet vom Spielmannszug Bevergern, der die Schützen anführte, dem Jugendspielmannszug Dreierwalde und dem Spielmannszug Knobben-Poggenort zum Heimathaus.

Dort wurden die amtierenden Regenten abgeholt. Danach marschierte der Tross weiter zur Vogelroude. Vor Ort bildeten dann Mitglieder des Junggesellenschützenvereins Bevergern, der den Wettbewerb ausrichtete, ein Spalier, durch das alle Schützen und Spielleute zogen. Michael Dierkes, Vorsitzender des Junggesellenschützenvereins, begrüßte die Anwesenden. Besonders grüßte er den amtierenden Stadtkönig, Werner Theders vom BSV Harkenberg-Elseck, und den Bevergerner Ortsvorsteher, Heinz-Josef Reckers. „Wir müssen uns beim heiligen Antonius bedanken für das gute Wetter“, sagte Dierkes. „Der heilige Antonius ist der Wetterpatron der Bevergerner“, erklärte Oberst Philipp Offenberg weiter.

Sichtlich freute sich der neue Stadtkönig Martin Westermann (Bildmitte) vom Bürgerschützenverein (BSV) Riesenbeck-Lage über seinen neuen Titel

„Gerade dieses stadtteilübergreifende Schützenfest ist eine echte Bereicherung für unsere Stadt und fördert ganz praktisch das Zusammengehörigkeitsgefühl der einzelnen Stadtteile“, sagte der Ortsvorsteher im Folgenden in seiner Festansprache. „Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“, zitierte er den österreichischen Komponisten Gustav Mahler.

Das Schützenwesen verstehe sich als wichtiges Bindeglied für alle Bürger des Ortes. Reckers bezeichnete es als prägenden Bestandteil einer harmonischen Gemeinschaft, der zum Kulturleben einer Gemeinde beitrage. Er wünschte allen Anwesenden „vull Plaseer“, Gemütlichkeit und Geselligkeit bei Bier und Bratwurst.

Am Samstag wurden auch verdiente Schützen ausgezeichnet. Die Mitglieder hatten ihr Können bereits im Vorfeld des Stadtschützenfestes im Mannschafts- und Einzelschießen im BSV Harkenberg-Elseck unter Beweis gestellt. Bester Einzelschütze ist demnach Norbert Roß vom BSV Hörstel-Dorf mit 51,5 Punkten vor Alexander Pfaffenrot vom BSV Dreierwalde mit 51,4 Punkten und Daniela Witthake vom BSV Knobben-Poggenort mit 51,1 Punkten.

Beim Mannnschaftsschießen siegte der BSV Hörstel-Dorf mit 251,0 Punkten, vor St. Hubertus Birgte mit 248,2 Punkten und dem BSV Harkenberg-Elseck mit 247,8 Punkten. Am Abend traten noch einmal alle Schützen an, und der neue Stadtkönig schritt die Front ab.