IVZ vom 05.06.2015 von Marianne Sasse

Reinhold Ottenhues ist Markenkönig


Die Schützenkönige der Mark Hörstel : Dieter Ungruh (v.l.) vom Verein Knobben-Poggenort, Marcel Jedlitzky vom Verein Harkenberg-Elseck, Uwe Plumpe vom Verein Hörstel-Dorf, Markenkönig Reinhold Ottenhues vom Verein Schultenort, Walter Lüttmann vom Verein Gravenhorst und Markus Rohlmann vom Verein Ostenwalde.

Reinhold Ottenhues ist der neue Markenkönig der Mark Hörstel. Mit 17 Ringen schoss er sich Freitagmittag im Schießstand des Markenkönigvereins Hörstel-Dorf an die Spitze der Markenkönigsaspiranten. Er ist nun der König der Könige und darf die unter Denkmalschutz stehende Markenkönigskette tragen, die jeder der sechs Könige gerne angelegt hätte. Doch diese Ehre gebührt dem Markenkönig allein.

Reinhold Ottenhues machte mit dem Markenkönigsschuss die Schützen-Sensation für seinen Verein und seine Familie perfekt. Nach 28 Jahren holte er erstmals wieder den Markenkönigstitel in seinen Bürgerschützenverein Schultenort. Letzter Markenkönig im Schultenort war 1987 Josef Bruns. Dieser gehört jetzt zum Hofstaat des neuen Markenkönigs. Die Schützenbrüder seines Vereins waren ganz aus dem Häuschen, als sie das Ergebnis hörten.
Seine Brüder freuten sich besonders. Wie einer von ihnen sagte, ziehen sie jetzt mit Familie Bruns gleich, was die Könige und den Markenkönig angeht. In beiden Familien schossen sich fünf Brüder auf den Königsthron, jeweils einer von ihnen wurde Markenkönig.

Platz zwei beim Markenkönigsschießen war gleich doppelt belegt. Diesen Platz teilen sich Markus Rohlmann, König in Ostenwalde, und Walter Lüttmann, König in Gravenhorst. Weitere Ergebnisse teilte Oberst Christian Mergenschröer nicht mit.

Früh am Vormittag hatte der Tag für die Schützen der sechs Bürgerschützenvereine der Mark Hörstel mit Schützengottesdiensten begonnen. Nach Märschen, Kordel- und Plaketten-Verleihungen und weiteren Regularien schossen die Vereine in ihren eigenen Schießständen ihren jeweiligen König aus, der dann mit einer Abordnung seines Vereins zum Markenkönigsschießen zum Markenkönigsverein Hörstel-Dorf entsandt wurde.

Bei prächtigstem Sonnenschein waren sehr viele Schützinnen und Schützen, Frauen, Männer und Kinder, in die Anlagen des Hauses Hilckmann gekommen, wo der Markenkönigsverein Hörstel-Dorf seinen Schießstand hat. Bei Bier, Bratwurst und Musik ließ es sich unter schattigen Bäumen gut aushalten.

Die Vorsitzenden der Vereine der Mark Hörstel trafen sich traditionell mit ihrem Geschäftsführer Josef Plumpe zum Arbeitsfrühschoppen, bei dem unter anderem die Sicherung beim Tragen der historischen Markenkönigskette auf der Tagesordnung stand. Idylle pur bestimmte das Geschehen auf dem geschmückten Festplatz, während die Markenkönigsanwärter im verschlossenen Schießstand schwitzten. Erst am sehr späten Vormittag verließen die Markenkönigsaspiranten mit ihren Begleitpersonen den Schießstand.

Folgende Königspaare regieren in den einzelnen Vereinen: Schultenort: Markenkönig Reinhold Ottenhues und Markenkönigin Angelika Ottenhues; Hörstel-Dorf: König Uwe Plumpe und Königin Silvia Plumpe; Gravenhorst: König Walter Lüttmann und Königin Doris Misch; Harkenberg-Elseck: König Marcel Jedlitzky und Königin Ulrike Frehe; Knobben-Poggenort: König Dieter Ungruh und Königin Tanja Ungruh; Ostenwalde: König Markus Rohlmann und Königin Daniela Rohlmann.

Zu Festumzügen und Schützenbällen trafen sich die Schützenfamilien der Vereine Harkenberg-Elseck, Knobben-Poggenort, Schultenort und Ostenwalde am Abend wieder. In den Vereinen Hörstel-Dorf und Gravenhorst werden am heutigen Samstag die Festbälle gefeiert.