IVZ vom 19.07.2018 von Andreas Winnemöller

Mitglieder der Schießgruppe
für langjährige Treue geehrt

 Ehrungen Mitglieder Schießgruppe

Die Geehrten der Schießgruppe des BSV Dreierwalde sind: (stehend, v.l.) Hermann Pouwels, Ralf Wolters und Werner Rottmann (30 Jahre Mitgliedschaft) sowie (sitzend, v.l.) Werner Reckers (50 Jahre), Reinhilde Ernsting (40 Jahre), Ewald Reckers (50 Jahre) und Reinhold Stroot (40 Jahre). Es fehlt Stefan Drees (25 Jahre Mitgliedschaft). Foto: Andreas Winnemöller

Das jährliche Sommerfest, das die Schießgruppe des BSV Dreierwalde 1623 e.V. am vergangenen Samstag bei herrlichem Sommerwetter im Schießstand gefeiert hat, war wieder einmal ein schönes Event für die Mitglieder. Außerdem bot es den perfekten Rahmen für die Ehrung von acht Mitgliedern, die der Schießgruppe schon seit vielen Jahren die Treue halten.

Nach dem Kaffeetrinken, ein paar Spielchen und dem Grillen am Abend, freute sich Schießsportleiter Burkhard Lambers über die Anwesenheit von sieben der acht Jubilare. Er dankte ihnen im Namen der Schießgruppe und des Schützenvereins für die langjährige Treue und für ihre stets aktive Teilnahme. Als Anerkennung überreichte Burkhard Lambers jedem Jubilar eine Ehrenurkunde und einen Rheine-Gutschein als kleines Präsent.

Geehrt wurden: Hermann Pouwels, Ralf Wolters und Werner Rottmann für jeweils 30 Jahre Mitgliedschaft, Werner Reckers (50 Jahre), Reinhilde Ernsting (40 Jahre), Ewald Reckers (50 Jahre) und Reinhold Stroot (40 Jahre). Es fehlt Stefan Drees, der für 25 Jahre Mitgliedschaft ebenfalls geehrt wurde.


IVZ vom 29.10.2017 von Andreas Winnemölle

Dorfpokalschießen

Heimatverein verteidigt seinen Titel
Christoph Winnemöller bester Einzelschütze

Dorfpokalsieger 2017

Prämierte und Offizielle des Dorfpokalschießens in Dreierwalde (v.l.): Ewald Reckers, Ralf Wolters, Ludger Heuvers, Sebastian Stroot, Verena Wißen, Maurice Ollenburg, Ewald Steggemann, Veronika Rietmann, Reinhilde Ernsting, Franz Greiwe, Ulli Heeger, Burkhard Lambers und Christoph Winnemöller. Foto: Andreas Winnemöller

Zwei Wochen lang war es ein zähes Ringen im Schießstand. Insgesamt 19 Vereine traten an sieben Schießabenden an, um ihn auszuschießen: Den Dreierwalder Dorfpokalsieger. Am Ende hatte wie im vergangenen Jahr die Mannschaft des Heimatvereins, diesmal mit guten 198,7 Ringen, die Nase vorn.

Die Siegerehrung am Samstag eröffnete Ralf Wolters als Vorsitzender des Dreierwalder Schützenvereins mit einem Grußwort. Sein besonderer Dank galt dabei Schießsportleiter Burkhard Lambers und seinem Stellvertreter, Alexander Pfaffenrot, die beide auch in diesem Jahr viel Zeit und Arbeit in die Organisation und Durchführung des Dorfpokalschießen gesteckt haben. Auch den Vorstandskollegen, die an den Schießabenden Theke und sonstige Arbeiten übernommen hatten, dankte Wolters. Das alles sei heute keine Selbstverständlichkeit mehr, so der Vorsitzende. Die eigentliche Pokalverleihung übernahm dann Schießsportleiter, Burkhard Lambers.

Jede Mannschaft trat mit fünf Schützen zu je fünf Schuss an, wobei jeweils nur die vier besten Ergebnisse gewertet wurden. Den Wanderpokal des Siegers und das Geldpräsent für den ersten Platz nahm für den Heimatverein Ewald Steggemann entgegen. Neben ihm gehörten Ewald Reckers, Reinhilde Ernsting, Georg Hermes und Norbert Feismann zu der siegreichen Mannschaft

Auf dem zweiten Platz landete mit 197,8 Ringen die Landjugend, die mit Philipp Holtkamp, Marcel Fleege, Florian Böing, Florian Möllerfreck und Maurice Ollenburg als Schützen angetreten war. Denkbar knapp dahinter wurde mit 197,7 Ringen der Landwirtschaftliche Ortsverein Dritter im Gesamtklassement. Für die Landwirte waren Frank Wieschemeyer, Ludger Heuvers, Helmut Kocks, Achim Rietmann und Rainer Hemersch an den Start gegangen. Auf den Plätzen vier bis sieben, die allesamt noch mit einem Geldpräsent prämiert wurden, kamen der Chor Spirits, der VdK, die Freiwillige Feuerwehr und die Kolpingfamilie. Bemerkenswert: Bis vor dem letzten Schießabend lag der Chor Spirits noch in Führung, bevor er dann durch die drei letzten Mannschaften noch auf den vierten Rang durchgereicht wurde.

Den Geldpreis und die Urkunde für den besten Einzelschützen durfte Christoph Winnemöller mit nach Hause nehmen. Mit 52,3 Ringen gewann er vor Ludger Heuvers (51,7 Ringe) sowie Ulli Heeger und Verena Wißen, die mit jeweils 51,4 Ringen gemeinsame Dritte bei den Einzelschützen wurden.

Das abschließende Glücksschießen der Vereinsvorsitzenden, das am Samstag vor der Pokalverleihung anstand, gewann mit 41 Ringen der Vorsitzende des Zucht-, Reit- und Fahrvereins, Franz Greiwe. „Durch jahrelanges Training“, so der nicht wirklich ernst gemeinte Kommentar des Siegers, als er das Geldpräsent entgegennahm.

Der Schützenverein zeigte sich mit dem Dorfpokalschießen mehr als zufrieden. „Die Beteiligung war mit 19 Mannschaften hervorragend und der Wettbewerb spannend bis zum Schluss. Mit dem Heimatverein haben wir einen verdienten und würdigen Sieger, der im nächsten Jahr sicherlich alles daran setzen wird, seinen Titel erneut zu verteidigen“, sagte Burkhard Lambers abschließend.

Im Anschluss an die Pokalverleihung ließ man den Abend noch gemütlich im Schießstand ausklingen. Gründe zum Feiern hatte man schließlich genug.


IVZ vom 29.01.2016 von Jürgen Schwarze

Jonas Tebbe und Nina Pfaffenrot Pokalsieger


Schießsportleiter Burkhard Lambers hatte den Dreierwalder Nachwuchs der Schießgruppe zu einem Pokalschießen eingeladen. Bei den Jungen belegte Jonas Tebbe Platz eins, es folgten Kilian Lambers und Jan Dudeck. Geschossen wurde mit dem Funkshooter, 50 Meter aufgelegt. Bei den Mädchen wurde Nina Pfaffenrot Pokalsiegerin, gefolgt von Coline Lambers, Sarah Greisinger, Saskia und Elena Schölzel. Den ersten drei Jungen und Mädchen überreichte Burkhard Lambers einen Pokal. Für die Mädchen gab es anschließend noch eine Überraschung. Burkhard Lambers hatte sie zu einem Kinobesuch ein- geladen. Foto: Jürgen Schwarze


IVZ vom 05.01.2016

Ewald Steggemann ist Schütze des Jahres

Versammlung der Schießgruppe/Abdach undicht


Vereinsmeister der Dreierwalder Schießgruppe wurde Reinhold Stroot vor Johannes Sommer und Ralf Wolters. Sie wurden mit einer Plakette ausgezeichnet. Den großen Wanderpokal als Jahresbester bekam unter dem Beifall der Schützen Ewald Steggemann. Foto: Jürgen Schwarze

Lang ist die Liste der Dinge, die im neuen Jahr am Schießstand erneuert, repariert und angeschafft werden müssen. Aber erst einmal stärkten sich die Mitglieder der Dreierwalder Schießgruppe mit Würstchen vom Grill, bevor Schießsportleiter Burkhard Lambers die Versammlung eröffnete.

Obwohl das Weihnachtsfest vorbei ist , legte Lambers eine lange Wunschliste vor, was an Aufgaben und Arbeiten am Schießstand anliegt. Nummer eins auf der Liste ist ohne Zweifel die Abdichtung des Abdaches. Brennholz für den Kamin muss gespalten und umgelagert werden, verschiedene Lampen angebracht werden, Malerarbeiten und etliche Montagearbeiten durchgeführt werden, das sind nur einige Punkte auf der langen Liste.

Aber neben den Wünschen standen auch die Ehrungen der erfolgreichen Schützen im Mittelpunkt der Versammlung. Vereinsmeister wurde Reinhold Stroot vor Johannes Sommer und Ralf Wolters. Sie wurden mit einer Plakette ausgezeichnet. Den großen Wanderpokal als Jahresbester bekam unter dem Beifall der Schützen Ewald Steggemann. Er siegte knapp mit 52,1 Ringen vor Burkhard Lambers und Ludger Heuvers, die beide auf 51,9 Ringe kamen.

Bei der Jahresmonatswertung siegte Ludger Heuvers vor Burkhard Lambers und Reinhold Stroot und bei den Bürgerschützen, die nicht der Schießgruppe angehören Norbert Feismann, gefolgt von Winfried Haverbeck und Franz Feldmann. Alle bekamen einen Geldpreis.

Recht umfangreich ist wieder das Programm der Schießgruppe.

27. Februar  - Bosselturnier 13.30 Uhr ab Schießstand.
12. März - Eröffnungsschießen 19.30 Uhr, davor Frühjahrsputz ab 9 Uhr.
15. März - Schießen für alle Mitglieder des BSV
14. Mai - Gang in den Mai um 18 Uhr ab Schießstand.
30. Juli - Sommerfest
05. November - Vereinsmeisterschaften ab 14 Uhr
25. November - Turnier der Besten 19.30 Uhr
10. Dezember - Generalreinigung ab 09.00 Uhr danach Winterfest
29. Dezember - Mitgliederversammlung Beginn 19.30 Uhr.


IVZ vom 01.12.2015

Spannung auf dem Schießstand

Ludger Heuvers und Norbert Feismann
sind Monatsbeste

Ganz schön spannend war es am Freitagabend auf dem Dreierwalder Schießstand. Fiel doch die Entscheidung über den Monatsbesten. Zum einen wurde der Wettbewerb nur für die Mitglieder der Schießgruppe ausgetragen, zum anderen für alle Mitglieder des Bürgerschützenvereins, die nicht der Schießgruppe angehören.

Am Freitagabend kämpfte jede Gruppe für sich, dabei erzielte Norbert Feismann, der nicht der Schießgruppe angehört, mit 50,6 Ringen das beste Ergebnis. Platz zwei belegte Winfried Haverbeck mit 49,8 Ringen, es folgte Franz Feldmann mit 48 Ringen.

Bei den Mitgliedern der Schießgruppe war es ganz besonders spannend. Burkhard Lambers und Ludger Heuvers legten beide 49,7 Ringe vor, im Stechen hatte dann Ludger Heuvers die Nase vorn. Auf Platz drei kam Reinhold Stroot mit 48,7 Ringen. Weiter hatten sich für das Turnier Ewald Steggemann, der die Jahresbestenliste mit 51,7 Ringen anführt, Ralf Wolters, Ewald Reckers und Niko Tissen qualifiziert. Schießsportleiter Burkhard Lambers, der mit der Beteiligung sehr zufrieden war, überreichte den ersten drei jeder Gruppe einen Geldpreis.

Am 12. Dezember wird der Schießstand winterfest gemacht. Der Arbeitseinsatz beginnt um 9 Uhr, abends feiert die Schießgruppe ab 19.30 Uhr ihr Winterfest. Die Generalversammlung der Schießgruppe ist am Dienstag, 29. Dezember, Beginn 19.30 Uhr, mit einem Imbiss.


IVZ vom 06.01.2015 von Jürgen Schulze

Ludger Heuvers ist Schütze des Jahres

Hauptversammlung Schießgruppe 2015


Ludger Heuvers (4.v.l.) erhielt den großen Wanderpokal

Erst einmal stärkten sich die Mitglieder der Dreierwalder Schießgruppe mit Würstchen vom Grill, bevor Schießsportleiter Burkhard Lambers die Versammlung mit einem Grußwort eröffnete.
Über Einnahmen und Ausgaben berichtete Werner Rottmann. Eine größere Summe wurde für die neue Schießanlage bereitgestellt. Burkhard Lambers und Alexander Pfaffenrot hatten das Zahlenwerk geprüft.

Beate Rottmann erinnerte in ihrem Jahresbericht an die vielen Aktivitäten. So hatte die Schießgruppe erstmals nach Jahren bei Turnieren wieder etliche Pokale geholt. Höhepunkt aber war das 50-jährige Jubiläum der Schießgruppe. Burkhard Lambers bedauerte, dass an dem Jubiläumspokalschießen nur zehn auswärtige Mannschaften teilnahmen, obwohl 18 Teams gemeldet waren. Besonders bedankte sich der Schießsportleiter bei der heimischen Geschäftswelt für die finanzielle Unterstützung zum Jubiläum.

Es folgten zahlreiche Ehrungen. Vereinsmeister wurde wie im letzten Jahr Niko Tissen, vor Ralf Wolters und Beate Rottmann. Für die Herren gab es eine Plakette. Für Beate Rottmann, die von Platz elf noch auf den dritten Rang kam, gab es einen Gutschein. Den großen Wanderpokal als Jahresbester bekam erneut Ludger Heuvers unter dem Beifall der Schützen überreicht. Er siegte souverän mit 53,2 Ringen, im letzten Jahr siegte er mit 53 Ringen. Platz zwei belegte wie im letzten Jahr Burkhard Lambers mit 52,5 Ringen und auch Rolf Wolters konnte seinen dritten Platz wie im Vorjahr wiederholen, er kam auf 51,8 Ringe.

Bei der Jahresmonatswertung siegte Burkhard Lambers mit 50,4 Ringen vor Reinhold Stroot mit 50,1 Ringen und Ewald Reckers mit 49,2 Ringen. Bei den Bürgerschützen, die nicht der Schießgruppe angehören, siegte Winfried Haverbeck mit 50,6 Ringen, vor Alfons Fischer mit 49,5 Ringen und Wolfgang Haking mit 49,1 Ringen. Alle bekamen einen Geldpreis.


Recht umfangreich ist wieder das Programm der Schießgruppe:

21. Februar Boßelturnier, ab 13.30 Uhr ab Schießstand.
14. März Frühjahrsputz ab 9 Uhr - 
um 19.30 Uhr Eröffnungsschießen.
17. März Beginn Schießen für alle Mitglieder des BSV
2. Mai Maigang 18 Uhr ab Schießstand.
22. August Sommerfest
7. November Vereinsmeisterschaften ab 14 Uhr
27. November Turnier der Besten ab 19.30 Uhr
12. Dezember Generalreinigung Schießstand ab 9 Uhr 
danach Winterfest
29. Dezember Mitgliederversammlung um 19.30 Uhr

BSV Ostenwalde gewinnt den Pokal

50 Jahre Schießsportgruppe Dreierwalde


Die Sieger des Turniers Foto: Jürgen Schwarze

Am Wochenende feierte die Schießsportgruppe Dreierwalde ihr 50-jähriges Bestehen. Mit einem Spruchband „Wir grüßen unsere Gäste“ und bunten Wimpelketten war der Festplatz am Schießstand geschmückt. Die Kinder hatten ihr Vergnügen mit einer Hüpfburg und einer Torwand. Besonders groß war die Auswahl am Kuchenbuffet. Mit dem Besuch am Nachmittag war Ralf Wolters, Vorsitzender des Bürgerschützensvereins, dem die Schießgruppe seit 1989 angehört, recht zufrieden. Am Abend war dann die Pokalübergabe, musikalisch begleitet vom Jugendspielmannszug des Bürgerschützenvereins unter der Leitung von Frank Schröder.

Schießsportleiter Burkhard Lambers dankte den Firmen aus Dreierwalde für die finanzielle Unterstützung, den vielen Mitarbeitern und besonders seinem Vorgänger Werner Rottmann, der 19 Jahre die Schießgruppe geleitet hatte, und dessen Stellvertreter Alexander Pfaffenrot für ihren Einsatz.

In einem kurzen Rückblick erinnerte er an die Gründung vor 50 Jahren. Den beiden Gründungsmitgliedern Willi Lambers und Heinrich Visse überreichte Burkhard Lambers unter dem Beifall der Freunde des Schießsports ein Flaschenpräsent. Dann gab es reichlich Pokale zu verteilen, hatten doch viele befreundete Schützenvereine und Schießgruppen an einem zweiwöchigen Jubiläumsschießwettbewerb teilgenommen.

Sieger im Hauptsatz wurde der BSV Ostenwalde mit 199,8 Ringen vor dem BSV Hörstel Dorf mit 196,8 Ringen und St. Georg Hopsten mit 195,9 Ringen. Im Nachsatz siegte ebenfalls Ostenwalde (200,2 Ringe), gefolgt von St. Georg Hopsten (199,4 Ringe) und St. Hubertus Birgte (198,6 Ringe). Der Sonderpreis ging an St. Georg Hopsten (90,7 Ringe). Die besten Einzelschützen waren Thomas Fislage aus Ostenwalde (115,1 Ringe). Platz zwei belegte Lisa Horstmann von Hörstel Dorf (52,1 Ringe) und den dritten Rang belegte Ludwig Miethe aus Birgte (51,3 Ringe). Bei den Damen siegte unangefochten Knobben Poggenort aus Hörstel (198,1 Ringe) vor St. Georg Hopsten (193 Ringe) und die Damenschießgruppe Hopsten kam auf 190,4 Ringe.

Für die 16 Dreierwalder Vereine gab es ein besonderes Preisschießen. Ein Schütze hatte mit dem Kleinkaliber zu schießen und der zweite Schütze mit dem Funk-Shooter. Beide Ergebnisse wurden zusammengezählt. Es siegte die Feuerwehr, Bernhard Exner und Stefan Zumwalde kamen auf 98 Ringe.